Home / Fußball / Bezirksliga / Viel Ärger um Gnida-Verletzung

Viel Ärger um Gnida-Verletzung

Erster Punktgewinn für die Reserve von Eintracht Lüneburg in der Fußball-Bezirksliga: Die Münch-Mannen verschenkten beim 2:2 in Reppenstedt sogar einen Sieg. Viel Ärger gab es rund um die Partie zwischen Gellersen und Bienenbüttel, wo sich beide Seiten für Entgleisungen und Verletzungen verantwortlich machten.

Fotos aus Südergellersen

TuS Reppenstedt – SV Eintracht II 2:2 (1:1)
Tore: 1:0 Purwin (4.), 1:1 Wollitz (18.), 1:2 Leonhardt (68.), 2:2 Purwin (78.).
„Das Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir hätten 8:2 gewinnen können“, so Gäste-Coach Florian Münch. Sein Kollege Thorsten Sachs war enttäuscht: „Das war ganz schwach. Am Ende können  nur wir froh sein über den Punkt.“

TSV Gellersen – TSV Bienenbüttel 0:4 (0:4)
Tore: 0:1, 0:2 Anders (10., 30.), 0:3, 0:4 Gnida (34., 37.).
Sportlich war die Angelegenheit klar. „Wir haben die beste erste Halbzeit gespielt, die ich je von uns gesehen habe“, sagte TSV-Trainer Thorsten Geiseler. „Doch wir können uns über den Sieg nicht freuen.“ Grund ist die schwere Schulterverletzung von Gnida, der unbedrängt und unglücklich nach einem Laufduell über die Bande sprang und dann unglücklich auf die Schulter fiel. Geiseler sah es anders: „Er ist über die Bande geschubst worden.“ Und fügte hinzu: „Gellersen hat auf alles getreten, was sich bewegt hat.“ Dementsprechend reagierte Gellersens Trainer Oliver Klose: „Wie sich die Mannschaft von Bienenbüttel präsentiert hat, war völlig in Ordnung. Aber Trainer Mienert hat sich an der Linie total daneben benommen und damit die Atmosphäre unnötig aufgeheizt.“ 

TuS Neetze – FC Oldenstadt 4:1 (3:0)
Tore: 1:0 Hoyah (27.), 2:0 Grahle (42.), 3:0 Werner (45.), 4:0 Ebel (60.), 4:1 Bokelmann (78.).
„Oldenstadt war ein starker Aufsteiger“, so TuS-Coach Maik Peyko. „Der Sieg ist  zu hoch ausgefallen, aber wir haben einfach die individuelle Klasse, um viele Tore zu machen.“

SV Wendisch Evern – MTV Barum 2:2 (0:1)
Tore: 0:1 Marks (33.), 1:1 Post (48.), 1:2 Schulz (70.), 2:2 R. Zonno (75.).
„Dafür, dass wir zu Spielbeginn elf Mann hatten, war das eine kämpferisch starke Vorstellung von uns“, freute sich Wendisch-Coach Frank Kathmann.

TSV Bardowick – VfL Breese 1:5 (0:3)
Tore: 0:1, 0:2 Michalewicz (31., 34.), 0:3 Bannöhr (44.), 1:3 J. Huber (58.), 1:4 Scheppmann (76.), 1:5 Michalewicz (82.).
„Wenn wir so weiterspielen, steigen wir ab“, so das bittere Fazit von Bardowicks Obmann Markus Vick.