Home / Fußball / Duell der Torfabriken

Duell der Torfabriken

Feuer frei für die Ballermänner der Liga: Im Topspiel der 1. Fußball-Kreisklasse treffen am Sonntag der TuS Reppenstedt II und der TuS Neetze II aufeinander. Zwei Teams, die bisher Tore am Fließband schießen.

Keine Mannschaft von der Oberliga bis zur 2. Kreisklasse hat mehr Tore erzielt als die Neetzer: 28 Stück in fünf Spielen. Im Schnitt alle 16 Minuten trafen sie in die Maschen, die Reppenstedter alle 20 Minuten. Demnach müsste Neetze mit 5:4 gewinnen.

„Neetze ist klar in der Favoritenrolle“, meint Reppenstedts Trainer Nils Ohmsen. „Spieler wie Sergei Rodin kann man in dieser Liga nicht 90 Minuten ausschalten.“ Schon zehnmal hat der langjährige Landesliga-Knipser getroffen. Bereits sieben Treffer erzielte Teamkollege Michael Franke. Doch die Reppenstedter halten dagegen: „Unser Offensivdreieck Tobias Stützer, Nils Henze und Marco Naudszus funktioniert grandios“, freut sich Ohmsen. 18 Tore hat das Trio zusammen erzielt.

Während Reppenstedts 1.Herren in der Bezirksliga noch kein Spiel gewonnen hat, spielt die mit bescheidenen Zielen gestartete 2. Herren bisher groß auf. „Das kommt für uns selbst überraschend“, sagt der Trainer. „Mit Foged, Sonnenfeld und Hopp haben wir eigentlich spielerische Klasse verloren. Und wir haben eine sehr junge Truppe. Da dachte ich, dass wir lange brauchen würden, um uns zu finden.“ Doch junge Spieler wie Simon Meyer, Torsten Bodenstein und Patrick Kühn „haben sich toll eingefügt und sind unheimlich hungrig“, so der Coach.

Zweimal in Folge hat Reppenstedt II mit 7:0 gewonnen – gegen Goseburg und Vastorf II. Diesmal wartet ein anderes Kaliber. Ohmsen: „Gegen Vastorf haben die Jungs taktisch alles perfekt umgesetzt und schnelle Tore geschossen.“ So ähnlich muss es wohl wieder laufen, wenn die Gastgeber eine Chance haben wollen: „Mit einem Punkt könnten wir super leben.“