Home / Fußball / Bezirksliga / Neetze top, Trio ganz hinten

Neetze top, Trio ganz hinten

Der TuS Neetze hat mit einem 4:1 in Breese die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga zurückerobert. Die drei Abstiegsplätze sind jetzt aber auch fest in Lüneburger Hand: Bardowick, Reppenstedt und Eintracht II kassierten empfindliche Niederlagen, belegen jetzt Platz 14 bis 16.

SV Rosche – SV Wendisch Evern 4:0 (3:0)
Tore: 1:0 Lang (26., Eigentor), 2:0 Kewitz (32.), 3:0 Schulz (43.), 4:0 Schierwater (86.). Gelb-Rote Karte: Schulz (43.).
„Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und hätten doch nichts erreicht“, meinte Wendisch-Coach Frank Kathmann.

Eintr. Lüneburg II – SV Lemgow 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Schulz (22.), 0:2 Reisener (51.), 0:3 Steegmann (86.).
„Das war ein Gegner, den man einfach schlagen musste“, stöhnte SVE-Coach Florian Münch. Doch seine Mannen bekamen den finalen Pass einfach nicht hin.

FC Oldenstadt – TSV Gellersen 1:3 (0:0)
Tore: 0:1 Kaatz (60., Eigentor), 0:2 Theuer (76.), 1:2 Gottwich (87., Foulelfmeter), 1:3 J.-P. Wulf (90.+2). Rote Karte: Mnich (Oldenstadt) nach Notbremse (87.).
„Wir haben guten Fußball gespielt, müssen aber früher alles klar machen“, so TSV-Trainer Oliver Klose.

TSV Bardowick – SV Emmendorf 0:7 (0:4)
Tore: 0:1 Harms (4., Foulelfmeter), 0:2 Lankau (6.), 0:3 Harms (17., Foulelfmeter), 0:4 S. Silbermann (35.), 0:5 Kassmann (55.), 0:6 Meyer (84.), 0:7 Klasen (88.).
„Emmendorf ist einfach eine Nummer zu groß für uns“, musste TSV-Coach Salvatore Sciume erkennen. Daran änderte auch der Einsatz von Neuzugang Sebastian Klepatz nichts.

SV Küsten – TuS Reppenstedt 5:1 (2:0)
Tore: 1:0 P. Reinhardt (5.), 2:0 Günther (41.), 3:0 Nemetschek (55.), 4:0 P. Reinhardt (60.), 5:0 Bartels (66.), 5:1 Amberge (75.).
Zu viele einfache Fehler führten auch zu dieser Niederlage. TuS-Coach Thorsten Sachs: „Wir müssen jetzt in allererster Linie den Kampf annehmen.“

VfL Breese-Lang. – TuS Neetze 1:4 (1:1)
Tore: 0:1 Grienig (12.), 1:1 Strache (29.), 1:2 Hoffmann (62.), 1:3 Pinnow-Karus (75.), 1:4 Werner (85.).
„In Breese tun wir uns immer schwer.“ Neetzes Coach Maik Peyko sah einen Arbeitssieg, zu dem Breeses diesmal schwacher Keeper Pippow mit mehreren Patzern beitrug.