Home / Fußball / Böse Klatsche für Reppenstedt

Böse Klatsche für Reppenstedt

Am Pfingstmontag erwischten die Fußball-Bezirksligisten einen gebrauchten Tag: Der TuS Reppenstedt verlor beim SV Emmendorf mit 3:7 (1:2), Eintracht Lüneburg II in Rosche mit 4:5 (1:4) und der TSV Gellersen kam nicht über eine triste Nullnummer gegen den TuS Bodenteich hinaus.

SV Emmendorf – TuS Reppenstedt 7:3 (2;1). Tore: 1:0 Maaß (28.), 1:1 Amberge (30.), 2:1 Maaß (45.), 3:1 Kassmann (54.), 3:2 Maatouk (58.), 4:2, 5:2 Maaß (64., 68.), 5:3 Purwin (72.), 6:3 Kassmann (74.), 7:3 Maaß (85.).
„Wir wollten auf 0:0 spielen, doch der Schuss ging nach hinten los“, meinte TuS-Trainer Florian Münch, der sich über zwei Aktive ärgerte: „Sowohl unser Torwart Kahle als auch der eine Linienrichter hatten einen rabenschwarzen Tag. Sonst hätte wir hier nicht so hoch verloren.“

SV Rosche — Eintr. Lüneburg II 5:4 (4:1) Tore: 1:0 Dietrich (11.), 1:1 N. Rabe (16.), 2:1 Dietrich (29.), 3:1 Massow (38.), 4:1 Dietrich (43.), 4:2 Leonhardt (50.), 4:3 Geffert (54.), 5:3 Hanke (65.), 5:4 Zirfas (72.).
„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, da sind wir viel zu locker in die Partie gegangen“, so SVE-Spielertrainer Philip Kowalewski. Am Ende drückte der SVE auf das 5:5, hätte noch zwei Elfmeter bekommen können.

TSV Gellersen – TuS Bodenteich 0:0. In einer guten, ausgeglichenen ersten Hälfte ging nach dem Wechsel nicht mehr viel. „Es war wie das Wetter: Bedeckt und ungemütlich“, so Gellersens Co-Trainer Andreas Vogel. Theuer vergab in der Nachspielzeit den Siegtreffer aus fünf Metern. Vogel: „Den muss er mit Augen zu machen.“