Home / Fußball / Bezirksliga / Neetze ringt Bardowick nieder

Neetze ringt Bardowick nieder

Spannender Schlagabtausch in der Fußball-Bezirksliga: Durch ein Tor in der Nachspielzeit besiegte der TuS Neetze den TSV Bardowick mit 4:3 – nach 1:3-Rückstand zur Pause.

Tore: 0:1 Schneider (16.), 0:2 Kliche (20.), 1:2 Schierle (37.), 1:3 Schneider (45., Freistoß), 2:3 Schierle (51.), 3:3, 4:3 Mehl (59., 90.+2).

„In der ersten Halbzeit hat Bardowick viel Tempo gemacht und wir hätten sogar höher zurückliegen können“, meinte TuS-Trainer Thomas Baumgarten. „Aber in der zweiten Halbzeit waren wir wie ausgewechselt und haben volle Leidenschaft gezeigt.“ Kurz nach der Pause kippte das Spiel: Die Gäste trafen den Pfosten – im Gegenzug erzielten die Neetzer das 2:3 und schafften noch die Wende. „Das haben wir uns selber zuzuschreiben“, meinte TSV-Trainer Roman Razza enttäuscht. „Wir haben in der zweiten Halbzeit den Faden verloren und nicht mehr mutig weitergespielt.“

 

7 Kommentare

  1. Super Partie in Neetze ! Flutlichtstimmung und ein Erfolgerlebnis in der 92. Min. für Neetze nach 3-1 Rückstand. Was willste als Neetzer mehr!

  2. Wahnsinn! Was für ein Spiel von beiden Teams! Temporeich, Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt – das war Werbung für die Bezirksliga. Die mehr als 250 Zuschauer waren begeistert. Jahnstadion kann auch B-Platz. 😉

    • 7. Liga-Fußball vom feinsten.😀 Beide Mannschaften haben gezeigt dass sie nicht in die Kreisliga gehören. Es waren 89 Zuschauer anwesend . Nicht 250. Das ist Quatsch. Hat mein Sohnemann durchgezählt.

      • Dann sollten Sie ihrem Sohnemann nochmal das Zählen beibringen. Mir liegt nämlich die offizielle Zahl an verkauften Tickets vor. Kann aber natürlich auch sein, dass einer 180 Tickets just for fun gekauft hat… 😉

  3. Das war der absolute Wahnsinn. Bardowick war in der ersten Hälfte brandgefährlich mit ihrer schnellen und wendigen Offensive. Und Schneiders Tore allererste Sahne.
    Die zweite Halbzeit hat dann alles getoppt. Eine hammermäßige Mannschaftsleistung! Nur dadurch konnte das Spiel noch gedreht werden. Schierle und Mehl mit überragenden Treffern. Der Siegtreffer in der 92. brachte das Stadion zum Beben.
    Danke an beide Teams für dieses packende Flutlichtspiel an einem Freitag Abend.

  4. Ein gutes Spiel auf dem B-Platz! Der TuS Neetze gewinnt absolut verdient mit 4:3 gegen Bardowick. Flutlicht, 7 Tore – vor fast 100 Zuschauern. Bardowick führte sehr glücklich zum Pausenpfiff mit 3:1. Nach einem schnellen und unglücklichen 0:2-Rückstand verkürzte Guido Schierle ehe noch Sekunden vor der Halbzeit das 1:3 fiel. In der zweiten Halbzeit legten die klar besseren Neetzer dann den Schalter um und spielten sich geradezu in einen Rausch. Folgerichtig erzielte Schierle das 2:3 nach herrlichem Solo. Als Mehl nur drei Minuten später zum 3:3 ausglich war der TuS wieder voll im Geschäft. Nach einer Vielzahl von ausgelassenen Chancen sah es bereits nach einem Unentschieden aus, doch David Mehl hatte etwas dagegen! In der letzten Spielminute setzte er sich geschickt gegen zwei Abwehrspieler durch und schloss humorlos zum längst überfälligen 4:3 ab . Da merkt man dann doch die Landesliga Erfahrung. Unterm Strich steht ein absolut verdienter Sieg für den TUS Neetze, , der aber deutlich höher für Neetze hätte ausfallen müssen.