Home / Fußball / Bezirksliga / Freude auf Stadt-Derby ist groß

Freude auf Stadt-Derby ist groß

Für die einen haben die Relegationsspiele eine enorme Bedeutung, die anderen lassen es lockerer angehen: Und doch wollen die Fußballer des MTV Treubund II, Vizemeister der Kreisliga, und der SV Eintracht Lüneburg II, Tabellen-13. der Bezirksliga, das erste Relegationsspiel am Sonnabend (18 Uhr, Adendorf) gewinnen.
„Wir wollen gerne hoch, werden alles dafür geben“, sagt MTV-Coach Ulf Henning. Thorsten Hanstedt, Sprecher der trainerlosen Eintracht-Kicker, meint: „Wir würden uns gegen einen Verbleib in der Bezirksliga nicht wehren, aber wenn der MTV stärker ist, dann ist das okay.“
Beide Teams haben erfolgreiche Monate hinter sich. Auf der einen Seite die Hasenburger, eigentlich gefühlt schon Anfang des Jahres abgestiegen, spielen sie nun um den Ligaverbleib: „Wir haben keine Angst vor dem Spiel. Wir machen wie immer unser eigenes Spiel.“ Beobachtet haben sie die Turner nicht, auch nicht beim Kreispokalendspiel. Hanstedt: „Da haben wir lieber trainiert.“
Auf der anderen Seite der MTV II, der eigentlich erst in der nächsten Saison die Bezirksliga anpeilen wollte. „Es wäre grandios, wenn wir es schon jetzt schaffen.“ Deshalb guckte sich Henning die Hasenburger beim letzten Spiel an, meint: „In dem Spiel gab es von Wendisch keine Gegenwehr. Das war ein Muster ohne Wert. Dennoch ist die Eintracht Favorit. Sie wissen, wie Bezirksliga geht.“ Zumal der Pokalauftritt (0:2 gegen Erbstorf) der Rot-Weißen alles andere als optimal verlief. „Da waren wir völlig neben der Spur“, erinnert sich Henning mit Grausen. „Aber nun werden die Jungs brennen.“
Außer Doormann und Rosseau sind alle Mann an Bord, Neumann ist rechtzeitig aus dem Urlaub zurück. „Er ist ganz wichtig für uns, der Kopf des Teams“, so Henning. Bei der Eintracht fehlen mit Binder und Leonhardt zwei wichtige Stammspieler, die sich in den Urlaub verabschiedet haben. Vorwürfe gibt es deshalb nicht: „Wer konnte bei der Planung denn ahnen, dass wir es noch in die Relegation schaffen“, fragt Hanstedt. Bange ist ihm dehalb nicht. „Wir müssen unsere gute Form wieder zeigen.“ Was die neue Saison angeht, ist ihm nichts zu entlocken, außer: „Da warten wir die Relegation erst einmal ab.“ Der MTV ist weiter, bis auf Rosseau und Brodhun bleibt das Team zusammen, wenn es denn in die Bezirksliga geht. Henning: „Ich habe noch fünf, sechs Wackelkandidaten.“
Sollte einer der beiden Vereine den Sprung in die Bezirksliga schaffen, gibt es in Kreisliga und 1. Kreisklasse einen zusätzlichen Platz. Dafür werden am Sonnabend vorsorglich Relegationsspiele auf dem VfL-Platz durchgeführt. Um 16 Uhr treffen der TSV Bardowick II und der SV Göhrde aufeinander (für 1. Kreisklasse), um 18 Uhr der TSV Mechtersen/V. und der TuS Neetze II (für Kreisliga).