Home / Fußball / Bezirksliga / 3:2 – Scharnebeck überrascht gegen SVI
Neetze verlor das Heimspiel gegen Vastorf mit 0:2. Foto: phs

3:2 – Scharnebeck überrascht gegen SVI

Überraschung zum Auftakt ins Pflichtspieljahr in der Fußball-Bezirksliga: Die SV Scharnebeck siegte gegen den SV Ilmenau mit 3:2. Die Mannschaft von Trainer Carsten Lorenzen hat damit die Rote Laterne abgegeben und ist nun punktgleich mit dem SV Wendisch Evern, der durch ein ganz spätes Gegentor per Elfmeter einen Sieg gegen Oldenstadt verpasste. Der TSV Gellersen setzte sich deutlich im Derby gegen den MTV Treubund II durch, Vastorf siegte im zweiten Kreisduell 2:0 in Neetze.

TSV Gellersen – MTV Treubund II 5:1 (1:0)
Tore: 1:0 Müller (33.), 2:0 Leonhardt (53.), 2:1 Schellin (71.), 3:1, 4:1, 5:1 Demir (77., 86., 90.+1).
Gelb-Rot: Gray (MTV, 45., Meckern).
„Das war ein durchwachsener Auftritt beider Teams. Wir haben es unnötig spannend gemacht, allerdings verdient noch drei Tore nachgelegt“, meinte Gellersens Trainer Oliver Klose. Sein Gegenüber Ulf Henning: „Der Platzverweis war der Genickbruch. Trotzdem haben wir es in der zweiten Halbzeit in Unterzahl noch ordentlich gemacht.“

SV Wendisch Evern – FC Oldenstadt 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Schwan (61.), 1:1 Razza (Handelfmeter, 90.+2).
„Oldenstadt hat einmal aufs Tor geschossen und bekommt dann diesen Elfmeter. Das war eine Fifty-Fifty-Entscheidung, wir haben das Glück momentan nicht auf unserer Seite“, ärgerte sich SVW-Coach Frank Kathmann über das späte Gegentor.

SV Scharnebeck – SV Ilmenau 3:2 (2:1)
Tore: 1:0 Link (1.), 2:0 Haseloff (31.), 2:1 Zemke (45.), 3:1 Binder (72.), 3:2 Zemke (83.).
„Wir sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten und haben uns diese Sieg verdient“, freute sich SVS-Coach Carsten Lorenzen. SVI-Trainer Sven Jenßen: „Wir wollten alles spielerisch lösen, das war auf dem Platz nicht möglich. Wir haben nicht ins Spiel gefunden, Scharnebeck hätte schon in der ersten Hälfte den Sack zumachen können:“

TuS Neetze – Vastorfer SK 0:2 (0:1)
Tore: 0:1, 0:2 T. Vogel (21., 55.).
Gelb-Rot: Nitschke (Neetze, 90., wdh. Foulspiel).
„Wir haben beide Tore verschenkt, das war bitter. Wir hatten aber noch genug Chancen für ein Unentschieden“, meinte Neetzes neuer Trainer Thomas Baumgarten.