Home / Fußball / Hallenfußball / LSK erst im Finale gestoppt

LSK erst im Finale gestoppt

Mit einem zweiten Platz beim gut besetz­ten Hallen-Fußballturnier in Lübeck beendete der Lü­neburger SK seine Auftritte bei diversen Indoor-Veranstaltungen. „Die Jungs haben eine gute Hallensaison gespielt“, fand LSK-Trainer Elard Ostermann.

In Lübeck, wo es ein Wie­dersehen mit Stefan Richter gab, hätte sogar der Turniersieg herausspringen kön­nen. Doch das Glück des Tüch­tigen lag bei Anker Wismar. In den Gruppenspielen hatten die Wilschenbrucher den Ver­bandsligisten aus Mecklen­burg-Vorpommern noch mit 2:1 geschlagen, doch im Finale zogen sie beim 0:2 den Kürze­ren. Gastgeber VfB Lübeck war überraschend schon in der Vorrunde ausgeschieden.

Seit zehn Tagen ist der LSK wieder im Training. Dabei mischen auch die vier A-Jugendlichen Daug, Otte, O. Gierke und Hinrichs mit. Nicht mehr zum Kader gehört Niklas Stahlbock, der berufsbedingt nach Hamburg gezogen ist.