Home / Fußball / Hintergrund / Fusion geht in die letzte Runde
Der neue Vorstand des NFV-Kreises Lüneburg mit dem Vorsitzenden Christian Röhling (l.).

Fusion geht in die letzte Runde

Es soll keine Zwangsehe werden, wie eine Liebesheirat wirkt es aber auch nicht unbedingt. Doch die überwältigende Mehrheit sieht offenbar keine Alternative zur Fusion der Fußball-Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg. Auf dem Lüneburger NFV-Kreistag in Adendorf stimmten 47 der 52 Vereinsvertreter bei nur einer Gegenstimme dafür, die Gespräche über einen Zusammenschluss der drei Kreise fortzusetzen.

„Es passiert nichts ohne euch“, versprach der Kreisvorsitzende Christian Röhling, der in seinem Amt wie auch seine komplette Crew für drei Jahre bestätigt wurde. Allein Dirk Lindemann, Vorsitzender des Kreisausschusses für Qualifizierung, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Nachfolger wird der bisherige Beauftragte für Traineraus- und -fortbildung, Karsten Böttcher.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LZ