Home / Fußball / Kreisklasse / Thema Relegation: So ist die Lage
Der VfL Bleckede steht derzeit auf Platz 14 der Kreisliga. Dass dieser Rang am Ende über die Relegation noch zum Klassenerhalt reicht, ist derzeit eher unwahrscheinlich. Foto: lüb

Thema Relegation: So ist die Lage

Haben die Tabellendritten der Kreisklassen eine Aufstiegschance? Wieviele Mannschaften steigen am Ende tatsächlich aus der Kreisliga ab? Die Entscheidungen in den oberen Ligen beeinflussen jedes Jahr die Zahl der Auf- und Absteiger in den unteren Klassen – und in diesem Jahr ist es noch komplizierter als sonst. Die LZ erklärt die Lage.

Klar ist: Der Kreisliga-Meister steigt auf, der Zweite zieht in die Relegation ein. In den Kreisklassen steigen jeweils die beiden besten Teams auf. Der Tabellenletzte der Kreisliga steigt definitiv ab. Also Erbstorf – oder Neetze II, sollte Neetze I aus der Bezirksliga absteigen. So weit, so überschaubar.

Ob auch der Vorletzte absteigen muss oder noch eine Chance in einem Relegationsspiel gegen den Dritten der 1. Kreisklasse bekommt, hängt von der Bezirks- und Landesliga ab. Nehmen wir den derzeitigen Stand: Dann würde der MTV Treubund aus der Landesliga und damit auch der MTV Treubund II als Tabellenletzter aus der Bezirksliga absteigen. Scharnebeck wäre ein weiterer Absteiger, Wendisch Evern käme in die Relegation. Dann wäre die Kreisliga für die nächste Saison bereits voll besetzt, sodass der Vorletzte der Kreisliga, derzeit Bleckede, automatisch absteigt und der Dritte der 1. Kreisklasse, derzeit Dahlenburg, keine Aufstiegschance bekommt. Dasselbe gilt eine Liga tiefer für ein Relegationsspiel zwischen dem Drittletzten der 1. und dem Dritten der 2. Kreisklasse. Würde zudem in unserem Beispiel sowohl Wendisch als auch der Kreisliga-Zweite in der Bezirksliga-Relegation auf der Strecke bleiben, bestände die Kreisliga in der nächsten Saison sogar aus 17 statt der vorgesehenen 16 Teams.

Aber noch gibt es die Chance für die Relegationen auf Kreisebene. Zum Beispiel so: Der MTV Treubund hält die Landesliga, zwei Lüneburger Teams steigen aus der Bezirksliga ab und der Kreisliga-Zweite schafft per Relegation den Aufstieg. Dann wäre in der Kreisliga noch ein Platz für den Sieger des Kreisrelegationsspiels frei – im aktuellen Fall Bleckede gegen Dahlenburg. Und eine Etage tiefer ebenso.