Home / Fußball / Kreisliga / Spielabbruch beim LSK II
Dieser Freistoß von SCL-Spieler Dustin Rusteberg (Nr. 18) sitzt zwar nicht, dennoch setzte sich der SC Lüneburg gegen Scharnebeck durch. Foto: Behns

Spielabbruch beim LSK II

Big Points für den TuS Reppenstedt im Kampf um die Heide-Wendland-Liga: Nach 0:1-Pausenstand gelang noch ein 3:1-Sieg gegen den FC Heidetal, der auf Platz 7 durchgereicht wurde. Auch Neetze und Mechtersen blieben mit 5:1-Siegen dran. Die Partie zwischen LSK II und Ilmenau wurde abgebrochen. Der SC Lüneburg schlug Scharnebeck mit 1:0 und ist jetzt Zweiter.

LSK II – SV Ilmenau Spielabbruch
Nur genau elf Spieler standen dem LSK zur Verfügung, Mittelfeldspieler Sammy Maatouk musste sogar als Torwart einspringen. „Bereits zur Pause mussten zwei Spieler verletzt vom Feld“, so Trainer Thomas Wiebe. Nachdem sich in der 65. Spielminute beim Spielstand von 1:8 noch ein weiterer Spieler verletzte, wurde das Spiel im Einvernehmen aller Beteiligten abgebrochen.

TuS Reppenstedt – FC Heidetal 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 Schütt (38.), 1:1 Henze (50.), 2:1 Poplat (72.), 3:1 Van den Engel (80.).
„Das war kein durchweg gutes Spiel von uns, aber trotzdem ein großes Kompliment an die Jungs für die Leistung in der zweiten Hälfte“, sagte TuS-Trainer Nils Ohmsen.

Lüneburger SV – TuS Barendorf 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 Zuchotzki (80.), 0:2 Michael Ambrosius (90.+1).
„Wir hatten fünf oder sechs hundertprozentige Torchancen. Selbst die Barendorfer haben bestätigt, dass ein Sieg für uns verdient gewesen wäre“, ärgerte sich LSV-Trainer Alexander Gauk über die Niederlage.

TuS Hohnstorf – TV Neuhaus 4:0 (1:0)
Tore: 1:0 Petersen (37.), 2:0, 3:0, 4:0 Bahrs (57., 62., 85.).

TSV Mechtersen/V. – Dahlenburger SK 5:1 (2:1)
Tore: 1:0 Felgner (10.), 2:0 Jakobi (33.), 2:1 Schubert (36.), 3:1, 4:1, 5:1 M. Jekel (46., 75., 85.).
„Nach der Führung haben wir zu viele Chancen zugelassen. In der zweiten Halbzeit war von Dahlenburg allerdings nichts mehr zu sehen und wir waren sehr sehr überlegen“, meinte Mechtersens 2. Vorsitzender Stefan Schreiber.

SC Lüneburg – SV Scharnebeck 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Halbensleben (70.).
„Auch wenn beide Mannschaften noch gute Konterchancen hatten, waren wir am Ende die bessere und cleverere Mannschaft“, sagte SC-Trainer Thorsten Sachs.

TuS Barskamp – SV Eintracht Lüneburg II 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Leonhardt (9.), 1:1 Kramer (21.), 2:1 Ahlers (74.).
„Zur Halbzeit hätten wir schon mehr Treffer machen müssen. Danach kam Eintracht stark aus der Pause, aber als wir uns aus der Umklammerung gelöst hatten, wurde es eine ansehnliche Partie“, meinte Barskamps Pressewart Martin Einert.

Thomasburger SV – TuS Neetze 1:5 (0:3)
Tore: 0:1, 0:2 Lau (28., 32.), 0:3 Jablonski (37.), 0:4 Schierle (71.), 0:5 Lau (75.), 1:5 Hofmann (80.).
„Wir hatten uns vorgenommen, Neetze zu ärgern, aber das hat leider nur eine knappe halbe Stunde geklappt“, meinte Thomasburgs Pressesprecher Jonas Kalauch. 

7 Kommentare

  1. Der Spielabbruch der Reserve des Lüneburger SK verärgert mich wirklich. Nicht das es in diesem Spiel noch um irgendwas ging, aber dem selbsternannten Aushängeschild Lüneburg darf sowas eigentlich nicht passieren, schon gar nicht wenn die 1. Herren an diesem Tag kein Spiel hat. Es kann nicht sein, dass sie an einigen Wochenenden mit etlichen Spielern aus dem Kader der 1. Herren auflaufen, logischerweise Punkte sammeln und an anderen Wochenenden mit ihrer eigentlichen Truppe und in aller Regel verlieren. Aus meiner Sicht ist das Wettbewerbsverzerrung. Schlimm genug, das die zweite Mannschaft eines Regionalligisten in der kommenden Saison wieder nur in der 1. Kreisklasse spielt. Keine Ahnung ob es möglich ist, aber da würde eine U23 in der Bezirksliga außer Konkurrenz mehr Sinn machen. Das würde den Reservespielern der 1. Herren deutlich mehr bringen und die Vereine aus den unteren Klassen wären mit Sicherheit auch froh darüber.

    • Hallo Aushängeschild, die Spieler der ersten Herren haben Urlaub. Und besser Region als die Zweite im Bezirk. Ich sehe das hier als Zuschauer

    • Dann musst Du Dich über jeden Verein von der Kreisklasse bis hoch zur Bundesliga ärgern,weil jeder Verein Spieler in der Zweiten einsetzt,die nach Verletzungen Spielpraxis in der Zweiten bekommen sollen.
      Da hat jeder Verein mit zu kämpfen,auch ein LSK, da auch Pauli,Braunschweig oder andere Bundesliga Reserven mit Spielern aus der Ersten verstärkt werden.
      Ich bin da aber teilweise bei Dir,da das doch manchmal zu sehr ausgenutzt wird,das habe wir mal zu spüren bekommen,wo eine Mannschaft 6 Spieler in der Startelf hatte,die zur Ersten Mannschaft eines Zweitligisten gehörten.
      Ich finde auch, das es teilweise zu viele Wettbewerbsverzerrungen gibt,da sollte es eine einheitliche Grenze von drei Spielern geben die eingesetzt werden dürfen.

      Du widersprichst Dich auch.
      Auf der einen Seite ärgerst Du Dich das Spieler aus der Ersten zum Einsatz kommen,aber wenn eine Zweite zu wenig Spieler hat,ist es für Dich in Ordnung wenn diese dann dabei sind.

      Der LSK hat außerdem schon 5 Spieler verabschiedet,1-2 sollen oder wollen noch weg,und ein großer Teil ist noch nach dem letzten Spiel am Mittwoch Nachts nach Malle geflogen für einen Kurzurlaub,da standen der Zweiten auch keine Spieler zur Verfügung.
      Also,nicht ärgern,und wenn,dann über alle,aber nicht nur über den LSK.

  2. Kann mal jemand genau erklären wie nächstes Jahr die Ligaaufteilung ist? Welche Plätze reichen wann wofür in der Kreisliga und wie sieht es da unter in der Klasse aus? Was wäre wenn etc…

    Das wäre toll… ich steig da nämlich gar nicht mehr durch…. 🙂

    • So wie ich das verstanden habe gibt es quasi die alte Bezirksklasse wieder (Heide-Wendland-Liga) Die 1.KK ist das was jetzt Kreisliga ist. Der Erste der Kreisliga steigt in die Bezirksliga auf die nächsten fünf spielen (Bezirksklasse) Heide Wendland Liga zusammen mit den besseren Mannschaften aus Uelzen und Dannenberg. Alle anderen 1. Kreisklasse jetzige Kreisliga. Zusammen mit den ersten 4 Mannschaften der jetzigen 1.Kreisklasse (die steigen also auf). Aus der jetzigen 1. Kreisklasse steigt der Rest ab in die neue 2. Kreisklasse. Künftig wird die erste Kreisklasse auch mit Linienrichtern gepfiffen.

    • Die Plätze 1-7 der Kreisliga sind als Aufsteiger in die Heide-Wendland-Liga vorgesehen. Der Rest der Liga geht in die 1.Heide-Wendland-Klasse, genauso wie die ersten vier Plätze der derzeitigen 1.Kreisklasse. Der Rest steigt ab. Steigt ein Lüneburger Team aus der Bezirksliga ab, reduzieren sich die Aufstiegsplätze der Kreisliga um einen Platz, steigen zwei Lüneburger ab, um zwei Plätze. Bleibt Teutonia Uelzen in der Landesliga, gibt es nur zwei Abstiegsplätze aus der Bezirksliga

    • Einfach mal rechts hier auf der Seite die LZ- Beilage „TREFFER“ öffnen und Seite 39 lesen!