Home / Fußball / Kreisliga / Scharnebeck nach 7:0-Gala an der Spitze
Ebenezer Utz trifft insgesamt viermal für den LSK II gegen Ochtmissen.

Scharnebeck nach 7:0-Gala an der Spitze

Spannender geht’s nicht! Acht Mannschaften führen punktgleich die Tabelle der Fußball-Kreisliga an, Scharnebeck eroberte dabei Platz eins durch einen 7:0-Kantersieg beim SC Lüneburg. Der LSK II lag 20 Minuten vor Schluss noch gegen den Ochtmisser SV 1:4 zurück – und gewann die Partie vor allem dank Utz noch mit 5:4.

Lüneburger SK II – Ochtmisser SV 5:4 (1:4)
Tore: 0:1 Kügel (14.), 0:2 Banse (16.), 0:3 Chandra (17.), 1:3 Utz (20., Foulelfmeter), 1:4 Chandra (24.), 2:4 Utz (72.), 3:4 Borges (76.), 4:4, 5:4 Utz (85., 90+1).
„Wir sind nach dem 1:4 ruhig geblieben und haben das noch gut hingekriegt“, lobte LSK-Co-Trainer Momo Maatouk seine Mannen. Utz sicherte mit einem 24-Meter-Freitstoß in der Nachspielzeit den unverhofften Dreier. 

TV Neuhaus – TSV Bardowick 2:3 (2:1)
Tore: 1:0 Brinkmann (3.), 2:0 Hardik (28.), 2:1 Schneider (42.), 2:2 Heissig (72.), 2:3 Schröder (87., Foulelfmeter). Rote Karte: Skornik (Neuhaus) wegen Beleidigung eines Gegenspieles (70.).
„Wir haben uns geärgert, dass wir zur Pause nicht 5:0 geführt haben“, meinte Neuhaus-Coach Michael Ohl. In Unterzahl kassierte seine Elf noch zwei vermeidbare Treffer.

SC Lüneburg – SV Scharnebeck 0:7 (0:2)
Tore: 0:1 Döring (39.), 0:2 Binder (45.), 0:3 Hoffmann (52.), 0:4 Binder (60.), 0:5 Fricke (66.), 0:6, 0:7 Markaj (72., 80.).
„Das war die richtige Reaktion nach der unglücklichen Niederlage gegen den LSK II“, freute sich SVS-Trainer Carsten Lorenzen über einen ganz starken Auftritt seiner Mannen. „Es weht durch die vielen jungen Leute ein sehr frischer Wind bei uns.“

SV Ilmenau II – Lüneburger SV 2:3 (1:2)
Tore: 0:1 Maier (23., Foulelfmeter), 0:2 Borlan (27.), 1:2 Tödter (32.), 2:2 Hoffmann (64.), 2:3 T. Otte (89.).
„Wir haben die ersten 30 Minuten verpennt, sind dann toll zurückgekommen“, meinte SVI-Trainer Tobias Hartmann. Doch nach einem Freistoß fing sich sein Team doch noch das 2:3. 

TuS Barendorf – TuS Brietlingen 3:0 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0 Otte (18., 78.), 3:0 Amberge (85.).
Überschattet wurde die schwache Partie von einer schweren Knieverletzung des Brietlingers Björn Richter. „Wir haben nur eine Torchance zugelassen und noch keine Gelbe Karte in dieser Saison gesehen“ – das allein wertete Barendorfs Trainer Frank Kathmann positiv.

TuS Reppenstedt – TuS Barskamp 4:0 (2:0)
Tore: 1:0 Wozny (4.), 2:0, 3:0 Werner (13., 46.), 4:0 Meyer (61.).
„Wir waren sehr effektiv. Und wir haben endlich mal zu Null gespielt“, bilanzierte Reppenstedts Trainer Stephan Hiller.

VfL Bleckede – TSV Mechtersen/V. 3:2 (1:2)
Tore: 1:0 Kühn (14., Foulelfmeter), 1:1 Sitter (24.), 1:2 Sawert (42.), 2:2 Ambrosius (66.), 3:2 Eilmann (81.). Gelb-Rote Karte: Busacker (TSV, 70.).
„Ein richtig geiles Spiel“ sah Bleckedes Trainer Jens Zemke. Am Ende war Bleckede die etwas glücklichere von zwei starken Mannschaften.

Dahlenburger SK – FC Heidetal 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 Skof (26.), 1:1 Heider (63.).
Für beide Teams schon das zweite Unentschieden im dritten Spiel. Der DSK verdiente sich den Punkt gegen den Favoriten mit gutem Kampfgeist.

 

6 Kommentare

  1. Oh SC, die erste Herren heute verhindert? Ganz ehrlich, so richtig ernst nimmt euch keiner. Und wenn ja, gibt dann gleich ne Klatsche. 7 Tore gegen Scharnebeck. Daumen hoch

    • die erste herren hat sich für den sieg gegen bardowick mit einem kurzurlaub auf malle belohnt und war leider an diesem wochenende mal wieder verhindert 😉

  2. Was ist denn mit dem SCL los…? Ist wohl doch eine Nummer zu groß, die Kreisliga. Erst recht, wenn ein Verein vor 2 Jahren gegründet wurden ist und innerhalb dieser Zeit von der 2. Kreisklasse dahin aufstieg. Die Bezirksliga werden die ganz bestimmt nicht so schnell erreichen, reicht ja auch, wenn sie in der Kreisliga oder Kreisklasse kicken… mehr braucht man auch nicht so schnell erwarten. Aber Lustig ist es irgendwie schon, wenn der Verein vor eine Woche sieben Tore gegen Bardowick gemacht hat und eine Woche später sieben Tore von der Scharnebecker Mannschaft ins eigene Tor bekommen hat

  3. Man soll die Feste feiern, wie sie fallen… 😉 ob sich so die „ambitionierten Ziele“ erreichen lassen? Erst einmal heißt es Abstiegskandidat und Pokal – Aus…

  4. Da hat sich ein Sportclub scheinbar doch sehr überschätzt. Ich ihn leider auch. Aber wer weiß, vielleicht war das ein einmaliger Aussetzer, wie man ihn in allen Ligen regelmäßig erlebt.