Home / Fußball / Landesliga / Keine Tore im Derby
Schlusspfiff im Derby: So richtig glücklich war keiner mit dem 0:0. Foto: be

Keine Tore im Derby

Nullnummer im Landesliga-Derby: Das Stadtduell in der Fußball-Landesliga zwischen dem MTV Treubund und der SV Eintracht endete 0:0. Gastgeber MTV ging damit erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz.

Der Tabellenführer konnte nicht an seine starken Leistung aus den ersten Spielen anknüpfen, kam dennoch in der ersten Halbzeit zu einigen hochkarätigen Chancen. Doch SVE-Torwart Sommer behielt gegen Maaß, Franke und Co. stets die Oberhand. Bei einem fragwürdigen Handelfmeter bekam die Eintracht dann kurz vor der Pause die Großchance zur Führung, doch Gruhn schoss weit drüber.

Nach der Pause verflachte die Partie zusehends, echte Highlights gab’s kaum noch. Kurz vor Schluss verpasste Zemke für die Eintracht noch das mögliche Siegtor.

12 Kommentare

  1. Da hat die Eintracht aber Glück gehabt, dass unsere Jungs es vorne mit ihren Chancen zu gut gemeint haben. Die mangelnde Chancenverwertung hat uns erst verunsichert und dadurch blieb Eintracht im Spiel. Trotzdem Daumen hoch, weiterhin ungeschlagen und ein Derby hat nun einmal seine Besonderheiten. Nächste Woche nehmen wir wieder Fahrt auf.

    • Klaus ich weiß ja nicht was mit dir nicht stimmt und welches Spiel du gesehen hast, aber das deine Jungs da abgeliefert haben war mal gar nichts.
      Es wäre wahrscheinlich sinnig wenn vielleicht mal ein bisschen Abhärtungstraining absolviert wird, denn sich bei jedem körperkontakt fallen zu lassen und ein großes Theater abzuliefern hat bei einem eigentlichen Männersport nichts zu suchen. Ganz besonders auffällig die Nr. 4 der Turner, beste schauspielerische Leistung des Tages. Da fragt man sich dann auch, ob dem eigenen Trainer so etwas nicht irgendwann zuwider ist?! Mit Fair Play und Herren Fußball hat das aber definitiv nichts zu tun und mit dem eigentlich angestrebten Ziel Oberliga ebenso wenig.
      Deswegen beim nächsten Training bitte die Weichbodenmatten entfernen und weniger an schauspielerischen Glanzleistungen arbeiten und vielleicht mal ansatzweise männlich einen Zweikampf führen…

  2. MTV geht ganz klar hoch, die Planungen laufen bereits auf Hochtouren! Man hört, die lang ersehnte Wachablösung soll nun endlich gelingen.

    • Wenn die weiterhin auf diese mimosenhafte Weise Fußball spielen ist das einzige was „hoch“ geht der östrogenspiegel.

    • Also bei dem heutigen Derby wäre mir als alter MTV-Haudegen doch beinahe die Hutschnur geplatzt. Ich habe in meiner langjährigen Zuschauerschaft selten ein so unattraktives und unsportliches Spiel gesehen. Der Trainer müsste unsere Jungs mal ordentlich beiseite nehmen und etwas Sportsgeist vermitteln. Angefangen bei dem ständigen Fallenlassen und dem Lamentieren der Schiedsrichterentscheidungen. Dies ging sogar soweit, dass ein Elfmeter für die Eintracht erst mit mehreren Minuten Verzögerung ausgeführt werden konnte. Ein erfahrenerer Schiedsrichter hätte hier mehr als eine gelbe Karte verteilen müssen. Das war einfach grob unsportlich von unserer Mannschaft und der nötige Respekt dem Team der Unparteiischen gegenüber fehlt hier einigen Roten vollkommens. Schade! Zu meiner Zeit hätte es das nicht gegeben. Spielerisch war das heute auch eine herbe Nullnummer.

  3. War ja mal gucken. Gefühlte 800 Zuschauer! Bißchen Gebolze und ……

  4. Alter Hase, ich weiß nicht wie du den Elfmeter gesehen hast aber dass das keiner war, hat glaube ich jeder im Stadion gesehen. Außer dem Schiri. Und dass man sich dann auch beschwert, ist doch völlig legitim. Fände ich schlimm, wenn sie sich nicht beschweren würden. Ich weiß auch nicht, wo ihr diese so angeblich gute schauspielerische Leistung des MTV gesehen haben wollt. Zum Spiel: Erste Halbzeit war Eintracht überlegen, allerdings hatte der MTV 4 oder 5 100%ige Chancen, die sie hätten machen müssen. Zweite Halbzeit war dann von beiden Mannschaften nicht mehr doll, hatte mir von dem Derby insgesamt mehr erhofft.

    • Henry, wenn der Ball im Straufraum klar mit der Hand gespielt wird gibts es einen Elfmeter, ansonsten ist dann Elfer, wenn der Schiri pfeift. Wenn man sich dann auf vorpubertärer Weise mit engelsgleichen Zickereien darüber beschwert ist das eher peinlich. Schauspielerische Leistung z.B. von der Nr, 4 der Turner: Ball und Zweikampf verloren, wälzt sich am Boden als wäre ihm sonst was passiert, dann wir registriert, dass der Ball bei einem Mitspieler gelandet ist und läuft auf einmal wie ein junger Gott.
      Heny, wenn du also weder den Elfer noch diese oscarreife Darstellung gesehen hast, solltest du beim nächsten Mal Bier und Bratwurst beiseite legen.

    • Also wirklich Henry, wenn sie der Meinung sind von der Tribüne aus das Getümmel im Strafraum besser gesehen zu haben als der Schiedsrichter, der zwei Meter daneben stand, dann weiß ich auch nicht mehr was ich ihnen sagen soll. Ich gehe mal davon aus, dass sie schon zwei bis drei Fußballspiele in ihrem Leben gesehen haben, und ihnen wird dabei aufgefallen sein, dass der Schiedsrichter seine getroffene Entscheidung aufgrund des Gemäkels einiger Halbstarker nicht ändert. Also nächstes Mal bitte die Brille putzen und das sonntägliche Fußballbier stehen lassen.

  5. Wir haben mittelmäßig gespielt. Nicht mehr- und nicht weniger.Das reicht gegen Treubund locker.

  6. Am besten mal das Video vom Spiel sehen. Da sieht man wohl recht deutlich, dass die Nr.3 vom MTV zwar mit dem Arm am Ball war, der aber angelegt und es somit eine Fehlentscheidung des Schiris war. Dort wo ich stand wusste keiner, warum er gepfiffen hat. Dies ist übrigens auch nur meine Meinung, wie ich die Dinge wahrgenommen habe. Dies soll auch natürlich nicht heißen, dass nur ich Recht habe.

    PS: Ich habe kein einziges Bier getrunken.:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.