Home / Fußball / Landesliga / Zerr verlässt Bank des MTV Treubund
Michael Zerr verlässt den MTV Treubund nach nur einem Jahr wieder. Foto: be

Zerr verlässt Bank des MTV Treubund

Kurz nach der SV Eintracht muss auch der Lokalrivale MTV Treubund unverhofft auf Trainersuche gehen. Michael Zerr hat angekündigt, sein Amt beim Fußball-Landesligisten nur noch bis zum Ende der laufenden Saison auszuüben.

Neben dem hohen zeitlichen Aufwand verweist Zerr vor allem auf den Stand der Gespräche mit dem Kader über die kommende Saison: „Unabhängig vom bisherigen sportlichen Erfolg mit Platz zwei in der Landesliga ist es mir auch nicht gelungen, einzelne Spieler von einer weiteren Zusammenarbeit zu überzeugen.“ Drei oder vier Spieler, mit denen Zerr fest geplant hatte, sollen bisher nicht zugesagt haben.

Wolfhard Täger, im Fußballvorstand verantwortlich für die Kommunikation, hofft, „dass wir in der kommenden Woche einen Nachfolger präsentieren können“.

6 Kommentare

  1. Ende dieses Monats ist Michael Zerr neuer Chefrainer beim LSK. Wetten? Und im Gepäck hat er Tim Franke, Malte Meyer, Emre Duman, Sebastian Meyer und Daniel Maaß dabei. Zobel zieht sich nach Braunschweig zurück und träumt von seinen goldenen Zeiten im Straw.

  2. Diese Meldung lässt Insider der LG-Fußballszene erkennen, was wirklich vor sich gegangen sein muss…Michael Zerr als ehrgeiziger Trainer „von außen“ wollte Leistungsaspekte bei den Turnern einführen, die diese in 100 Jahren noch nicht zulassen werden… Projekt gescheitert!

    • Was für ein Quatsch. Mit Leistungsaspekten hat das nichts zu tuen, eher mit der Bereitschaft noch mehr Geld in die Hand zu nehmen.

  3. Hallo Ahnungsvoller, und einige träumen mit mittelmäßigen Landesligaspielern und einem ehemaligen Spieler der gleichen Klasse die Regionalliga aüfzumischen.

  4. Mal schauen, wozu das gut ist. Ganz zufrieden waren die Spieler wahrscheinlich nicht mit Zerr, sonst hätte er mehr Bindungskräfte entfaltete. Mal sehen, ob die Spieler beim Nachfolger Zusagen, dann wissen wir mehr. Bin gespannt wer es wird. Vielleicht sehen wir ja Hillmer wieder.