Home / Fußball / LZsport-Cup / Elbmarsch fit für den LSK

Elbmarsch fit für den LSK

Siebenmal in Folge hat der Lüneburger SK den LZsport-Cup gewonnen. Heute Abend beginnt für den Fußball-Regionalligisten das Projekt Titelverteidigung in Erbstorf, wo der gastgebende TuS und Eintracht Elbmarsch als Herausforderer warten. „Wir müssen den Spielen unseren Stempel aufdrücken“, fordert LSK-Coach Elard Ostermann. Insbesondere Elbmarsch will sich mit der Rolle des Sparringpartners aber nicht unbedingt zufrieden geben.

Denn beim LSK läufts noch nicht so rund. „Norderstedt ist uns ein Jahr voraus“, hat Ostermann beim 1:3 im Test gegen den künftigen Ligarivalen festgestellt. Stefan Wolk, Tezcan Karabulut und Dennis Richter sind derzeit angeschlagen. Wer aus dem Kader einsatzbereit ist, wird in Erbstorf mit von der Partie sein  die letzte Chance also für Spieler aus der zweiten Reihe, sich anzubieten.

Bei Eintracht Elbmarsch ist alles auf den Landesliga-Auftakt am 1. August gegen Eintracht Lüneburg ausgerichtet. „Aber wir haben schon viel ausprobiert. Die guten Tests haben die Moral gestärkt“, sagt Betreuer Tobias Wenck. So erreichte Elbmarsch im Harburg-Pokal das Finale, hielt zuletzt die Partie gegen Regionalliga-Absteiger Victoria Hamburg (1:4) lange offen. „Und gegen den LSK spielen wir immer gern“, so Wenck. Einen guten Eindruck hinterließen bisher die Neuzugänge Rico Grimm und Lennart Brückner aus dem Nachwuchs des MTV Treubund sowie Fabian Stahmer (Buxtehude) und Simon Stehr (Este)  alle sind auch heute im Einsatz.

Gleiches gilt für Erbstorfs Neue Lars und Marc Schulz, Joshua Merten (alle Dahlenburg) und Christoph Banse (Ochtmissen), auch wenn man sich beim Kreisligisten ansonsten keine große Illusionen macht. „Wir werden wohl ein paar Tore kassieren, aber wir freuen uns trotzdem und spielen so, wie wir sonst auch spielen“, meint Marco Meurer, Trainer des Kreispokalsiegers. Spielerisch und läuferisch sind seine Mannen schon gut in Schuss, wollen das heute vor einer stattlichen Kulisse beweisen.

Das Halbfinale der Endrunde wird nicht ausgelost, sondern ergibt sich durch die Vorrun­denergebnisse. Der beste Sieger trifft auf den viertbesten, der zweitbeste auf den drittbesten. Qualifiziert sind bereits: Eintracht Lüneburg (6 Punkte/6:0 Tore), TSV Gellersen (5/5:2) und Teutonia Uelzen (5/4:1).

Der Spielplan: 18.00 Uhr: TuS Erbstorf  – LSK, 19.10 Uhr: LSK - Eintracht Elbmarsch, 20.20 Uhr: Erbstorf - Elbmarsch.