Home / Fußball / LZsport-Cup / LZsport-Cup, Gruppe 4 – Liveticker

LZsport-Cup, Gruppe 4 – Liveticker

Damit steht das Halbfinale für Samstag fest: Um 16 Uhr trifft der TSV Gellersen auf den SV Emmendorf, danach ab 17.15 Uhr spielt der MTV Treubund gegen den LSK.

50 Demir 4:1 – und Schluss!

47 Und jetzt darf Demir doch jubeln. Er bricht links durch und markiert das 3:1. Bleibt es so, dann würde Gellersen am Sonnabend im Halbfinale auf Emmendorf treffen und der MTV Treubund auf den LSK.

45 Demir will endlich auch mal sein Törchen, doch sein Freistoß zischt knapp über die Latte.

43 Homburg kommt frei zum Schuss – und der sitzt! 2:1 für Gellersen.

40 Großchance für Gellersen, doch Hövermann wird in letzter Sekunde abgeblockt.

34 Jetzt ist wieder richtig Pfeffer drin. Scazzi hat erst die Vastorfer Führung auf dem Fuß, im Gegenzug scheitert Demir an Braumann.

26 Der Ausgleich fast vom Anstoß weg. Admin Pepic setzt sich energisch links durch und lässt Wulf keine Chance.

Pause Bitterer als der Rückstand sind die beiden Verletzungen, die Vastorf zu verkraften hat. Zumindest sind Ortmann und Grabka noch auf dem Rasen zu sehen, beide gehen nur etwas unrund. „Mal sehen, ob ich morgen aufstehen kann“, sagt Ortmann, den es am Rücken erwischt hat.

25+2 Jetzt sehen wir hier auch mal einen Regenbogen. Und Demir, wie er sich durchtankt. Aber zwei Vastorfer stoppen ihn. Einer von ihnen, Grabka, bleibt liegen und muss behandelt werden.

24 Ecke für Gellersen – und Baran markiert mit einem gefühlvollen Heber das 1:0.

15 Vastorfs Ortmann und Breskas bleiben nach einem Kopfballduell liegen. Breskas schüttelt sich einmal, doch Ortmann hat es böser erwischt und muss vom Platz getragen werden. Immerhin ist er ansprechbar. Alles Gute auch von dieser Stelle!

2 Adel Pepic bietet sich die erste dicke Chance für den VSK, doch Wulf ist auf dem Posten.

TSV: S. Wulf – Breskas, Hövermann, Koplin (38. von Hoyningen-Huene), J.P. Wulf (24. Homburg) – Gronholz – M. Wulf (26. Müller), Baran, Becker, Leonhardt – Demir.

VSK: Braumann – Bockelmann, Grabka (25.+5 Ahrens), D. Dollinger, Ortmann (19. Wegner) –  Yaku, Dayi (35. Fehrmann) – Adel Pepic, Switala (26. Merkosyan), Scazzi (38. Rasul) – Admin Pepic.

Tor: 1:0 Baran (24.), 1:1 Admin Pepic (26.), 2:1 Homburg (43.), 3:1 Demir (47.).

SR: Meyer (Bardowick).

Vastorf sichert sich mit einem 5:4 den zweiten Punkt. Damit gibt es nun ein echtes Endspiel zwischen Gellersen und Vastorf. Der VfL kann nicht mit den Ergebnissen, aber mit seinen Auftritten zufrieden sein.

Elfmeterschießen: 1:0 Stäcker, 1:1 Ahrens, 2:1 Wyremba, 2:2 D. Dollinger, 3:2 Thaqi, 3:3 Adel Pepic, Kölpien schießt über das Tor, 3:4 Scazzi.

Schlusspfiff. Unabhängig vom Ausgang des Elfmeterschießens steht jetzt schon fest, dass der VfL keine Chance auf den Gruppensieg mehr hat.

50+1 Und nun klappt’s doch. Grabka gleicht aus.

50 Der Ball will einfach nicht rein ins VfL-Tor. Jetzt scheitert Grabka an Keeper Enzmann.

46 Der VfL schwimmt, geht aber noch nicht unter. Vastorf versucht’s immer weiter, jetzt schießt Köppe knapp daneben.

42 Großchance für den VfLer Wyremba, doch Braumann pariert.

39 Merkosyan versucht’s aus der dritten Reihe, knapp drüber.

Immer noch 33 Es geht weiter. Es regnet, und gleichzeitig scheint die Sonne. Eigentlich müsste es gleich einen wunderschönen Regenbogen geben. Ihr ahnt schon: So viel passiert zurzeit nicht auf dem Platz.

Die Zeit können wir mal nutzen, um zu erklären, was bei Punktgleichheit passiert. Erst entscheidet das Torverhältnis, dann die Zahl der geschossenen Tore, dann der direkte Vergleich. Knifflig wird’s nur, wenn jedes Team einmal 2:1 gewinnt. Dann entscheidet ein Elfmeterschießen zwischen allen drei Teams. Bis das organisiert ist, müssen wir wohl das Flutlicht anwerfen. Woanders zählt vielleicht die Höhe des Schecks, der unauffällig der Turnierleitung überreicht wird. Aber wir sind ja hier nicht bei der FIFA.

33 Und nun hat’s doch geblitzt. Kurze Pause.

32 Es nieselt sich ein wenig ein. Zumindest die Gewitterwolken ziehen offenbar an Südergellersen vorbei. Vastorf hat immer noch etwas mehr vom Spiel, bekommt aber zurzeit den letzten Pass nicht hin.

25 Vastorf macht Druck. Der VfL müsste aber auch mehr tun, denn mit

17 Otte kommt frei zum Kopfball, Vastorfs Keeper Braumann kann den Ball nicht mehr ganz erwischen – 1:0 für den VfL.

12 Mittlerweile spielen der VfL und Vastorf, die Kreismeister der vergangenen beiden Spielzeiten. Leichte Vorteile für Vastorf – Admin Pepic vergibt die erste dicke Chance.

VfL: Enzmann – Tischmann (26. Stegen), Wyremba, Kölpien, Kähler – Dunst (26. Salewski) – Krasnikov, Geist (48. Lindenblatt), Stäcker, Thaqi – Otte.

VSK: Braumann – D. Dollinger, Ahrens, Grabka, Scazzi – Fehrmann (26. Merkosyan), Yaku – Bockelmann (39 Köppe), Dayi (42. Adel Pepic), Rasul (26. Wegner)- Admin Pepic (26. Switala).

Tor: 1:0 Otte (17.), 1:1 Grabka (50.+1).

SR: Mgherbi (Erbstorf).

Abpfiff. Es gibt noch Diskussionsbedarf zwischen diversen Spielern, am Ergebnis wird das aber nichts mehr ändern. Gellersen gewinnt mit 2:1.

50+1 Ecke für den VfL: Woldt taucht vorn mit auf und kommt sogar zum Schuss, Außenpfosten.

48 Die Edelfans sind entrüstet. Doch Demir stand bei seinem Torschuss wirklich ganz knapp (ca. fünf Meter) im Abseits.

47 Beide Teams spielen einen sehr gepflegten Ball, aber auch mit viel Einsatz. Insgesamt also ein sehenswertes Spiel.

44 Wie ist der denn ins Tor gegangen? Demir schießt einen Freistoß mit Urgewalt in die Maschen, zart abgefälscht von der Mauer.

40 Kölpien tankt sich durch und trifft den Pfosten. Auch in Sachen Alu-Treffer steht es jetzt also remis.

35 Schöner Angriff des VfL über rechts – und Krasnikov schließt selbst erfolgreich ab. 1:1. Nebenbei hören wir, dass durchaus einige VfL-Fans auch den Weg nach Südergellersen gefunden haben.

32 Kennemann versucht’s diesmal selbst, heftig bedrängt von Wyremba. Der Ball klatscht an die Latte.

25 Kennemann schickt Demir, der scheitert freistehend an Woldt. Und nun ist Halbzeit.

20 „Gellersen!!!“ Wir begrüßen auch den lautesten der TSV-Edelfans auf dem Platz. Und der feiert jetzt das 1:0 seiner Jungs durch Baran per Kopf.

19 Der VfL hat sich mal befreit – und prompt prüft Otte mit einem fulminanten Schuss den Gellerser Keeper Johst.

12 Kennemann ist durch, wird von VfL-Keeper Woldt gestoppt. Ein paar Zuschauer fordern Elfmeter – vergebens.

5 Thaqi bietet sich die erste Chance für den VfL, sein Heber geht aber übers Tor. Anlass genug trotzdem für TSV-Keeper Johst, seinen Vorderleuten die Meinung zu geigen.

TSV: Johst – Homburg, Hövermann, Brümmerhoff, J.P. Wulf – Müller – Klepatz, M. Wulf, Baran, Demir – Kennemann.

VfL: Woldt – Kähler (26. Tischmann), Kölpien, Wyremba, Dunst (41. Lindenblatt) – Stäcker, Salewski (41. Stegen) – Krasnikov, Thaqi (26. Geist), Kliche – Otte.

Tor: 1:0 Baran (20.), 1:1 Krasnikov (35.), 2:1 Demir (44.).

SR: Wiesch (Göhrde).

Heute sind wir auf der lauschigen Anlage des TSV Gellersen am Heidberg in Südergellersen zu Gast. Die Platzherren treffen um 18.00 auf ihren künftigen Bezirksliga-Rivalen VfL Lüneburg.