Home / Fußball / Regionalliga / Siege für LSK und Wolk
Europameister: Stefan Wolk feierte mit der Polizeinationalmannschaft einen großen Erfolg. Foto: be

Siege für LSK und Wolk

Die Saisonvorbereitung des Lüneburger SK läuft gut an. Nach dem 3:0-Testspielsieg in Emmendorf legte der Fußball-Regionalligist gestern Abend mit einem 5:0 (3:0)-Erfolg beim Heide-Wendland-Ligisten TuS Neetze nach. Bereits am Mittwochabend (19.30 Uhr) steht der nächste Test an: Das Team von Trainer Rainer Zobel spielt dann beim Hamburger Oberligisten FC Süderelbe (Kiesbarg in Neugraben-Fischbek), ehe es am kommenden Wochenende mit vollem Programm weitergeht: Am Sonnabend (15 Uhr) ist der dänische Zweitligist FC Fredericia auf dem VfL-Platz an den Sülzwiesen zu Gast und am Sonntag spielt der LSK zum Auftakt des LZsport-Cups in Melbeck.

Die Treffer für den LSK in Neetze erzielten Michael Kobert (2), Ante-Akira Kutschke (2) und Jassin John Zabihi (1). Mit dem Stand der Vorbereitung ist Zobel bislang sehr zufrieden, wenngleich ihm die erste Partie beim SV Emmendorf besser gefallen hat als die in Neetze. „Man merkt, dass gerade die jungen Spieler, die 18-, 19-jährigen, jetzt kräftemäßig in einem Loch stecken. Hier wird von ihnen eine andere Schnelligkeit, eine andere Härte verlangt“, sagt der LSK-Coach.

Große Freude herrscht beim LSK auch über einen bemerkenswerten Erfolg seines Spielers Stefan Wolk. Der 28-jährige Mittelfeldmann wurde in Prag mit der deutschen Polizeinationalmannschaft Europameister.

8 Kommentare

  1. Erbsenzähler

    Der Stand der Dinge nach den Spielen gegen Emmendorf und Neetze. Biyiklioglu scheint weiter in familiären Angelegenheiten unterwegs, die ihn wohl dazu veranlassen werden, sich vom LSK zu verabschieden. Eigentlich sehr schade. Aber fahrendes Volk soll man auch nicht aufhalten. Wolk ist ja wieder da, aber so richtig eindeutig hat er sich über seine nächste Zukunft noch nicht geäußert. So ganz scheint das Päcksche von Herrn Klagholz nicht zu überzeugen. Dominic Boettcher ist wieder in den Stamm zurückgekehrt, wenngleich die Perspektive beim LSK für ihn kaum als vielversprechend bezeichnet werden kann.

    ABGÄNGE:
    Maximlilian Wulf (unbekannt)
    Tomek Pauer (USA)
    Linus Büchler (Dassendorf)
    Davidson Eden (Teuronia 05)
    Leon Deichmann (FC St. Pauli U 23)
    Niclas Treu (unbekannt)
    Lorenz Lahmann-Lamert (Teutonia 05)
    Eudel Monteiro (Altona 93)

    Wahrscheinlich auf dem Absprung:
    Enes Biyiklioglu

    NOCH MIT VERTRAG:
    Goson Sakai
    Ridel Monteiro
    Andre Kunze
    Michael Kobert
    Marvin Kehl
    Lucas Pägelow
    Felix Vobejda
    Kevin Krottke
    Christian Gitau Eneremadu
    Ole Springer
    Stefan Wolk (?)
    Dominic Boettcher

    ZUGÄNGE:
    Elizer Correia Cà (Altona 93)
    Alexander Gerlach (MTV Treubund)
    Bastian Marko Stech (Eintracht Celle)
    Rhami Ghandour (VfL Wolfsburg U 23)
    E-hmar Mohammed-Ali (SC Victoria 89 Berlin)
    Ante-Akira Kutschke (TSV Niendorf)

    Auf dem Prüfstand:
    Jassin John Zahihi (TSV Niendorf)
    Eric Gueye (TSV Niendorf)

  2. Glückwunsch an den LSK und seinen Spieler! Das ist ja eine herausragende Leistung! Seit Ralf Sievers Junioren-Weltmeistertitel der größte Erfolg eines Lüneburger Fußballers!

    • Heimspielkibice

      Ohne den Erfolg schmälern zu wollen: Diese EM ist doch wohl eher eine nette Runde von ambitionierten Hobbyfußballern aus Polizeikreisen (im Idealfall hat zumindest jemand drauf geachtet, dass keine Vollprofis mitspielen) mit eher zufällig zusammengestellten Mannschaften. Soll heißen: Ein Turnier wie viele andere. Klasse, wenn man dort gewinnt. Aber eben auch nicht auf dem sportlichen Niveau einer Junioren-Weltmeisterschaft im Rahmen von Fußballverbänden.

  3. @Heimspielkibice: Ihr Kommentar drückt nichts anderes aus, als den Erfolg schmälern zu wollen… 😉

    • Erbsenzähler

      FC Süderelbe – LSK (0:2) 1 : 5

      Tore für den LSK:
      Vor der Halbzei:, Sakai, Monteiro
      Nach der Halbzeit: Kobert, Krottke, Kehl

      Mit Jannik Reichel kam ein neuer Mann zum Einsatz, wo immer er herkommen mag.

      http://www.fussball.de/spiel/suederelbe-1-lueneburger-sport-klub-hansa/-/spiel/023OMUO1PO000000VS54898DVV1BQL8U#!/

      • Jannik Reichel ist seit Anfang 2017 dritter Torwart beim LSK, wird sich aber demnächst wegen seines Studiums aus Lüneburg verabschieden. Die Torschützen auf fussball.de stimmen allerdings überhaupt nicht.

    • @Bert(i)
      Ich gebe dir diesmal Recht. Aus Heimspielkibices Worten spricht der blanke Neid, der sich durch reine Abschätzigkeit davor bewahren möchte, sich innerlich selbst zu zernagen. Wer sich in die deutsche Polizeinationalmannschaft kämpft (in der natürlich nur Regionalligisten spielen, denn Profis sind eben Profis und keine Polizisten) und dann noch eine Europameisterschaft gewinnt, hat es jedenfalls weiter gebracht als so mancher rechthaberische LZsport-Kommentator.

      Und nach allem, was wir von Jogi Löws Jungs am 27. Juni gegen Südkorea gesehen haben, ist es wohl mehr als fraglich, ob die oder ob nicht Bundesfachwart Holger Schwabes Amateure bei einem Treffen als Sieger vom Platz gehen würden.

      „Kasan“ steht jedenfalls ab sofort in einer Reihe mit „Cordoba“ und „Gijón“: als Chiffre für eine dieser finstersten Stunden, die auch jenen Kindern einst etwas sagen wird, deren Eltern sich heute noch nicht mal kennen.

      Hier geht’s zu den Spielberichten der 17. USPE Europäische Polizeimeisterschaft Fußball Männer vom 25. Juni bis zum 2. Juli 2018 in Prag : https://www.dpsk.de/index.php/dpsk/203-epm-fussball-in-prag