Home / Fußball / Regionalliga / LSK in Flensburg chancenlos

LSK in Flensburg chancenlos

Der Meister war eine Nummer zu groß für den Lüneburger SK. Der Fußball-Regionalligist unterlag beim SC Weiche Flensburg 08 mit 1:4 (0:2), geriet dabei schon früh auf die Verliererstraße.

Jürgensen traf in der 10. Minute für die Gastgeber, brachte den LSK damit schon aus dem Konzept. Noel ließ drei Treffer folgen (29., 75., 79.), ehe Krottke per Kopf nach einer Flanke von Vobejda der Ehrentreffer gelang (83.).

„Wir hatten nicht unseren besten Tag“, bilanzierte LSK-Coach Rainer Zobel, der vor allem Zweikampfhärte vermisste.

12 Kommentare

  1. Die ersten drei Teams sind für den LSK nicht das Maß der Dinge, die liegen eindeutig vor dem weiteren Teilnehmerfeld der Liga. In den letzten drei Spielen der Hinrunde geht es mit Oldenburg, Jeddeloh und Lupo Wolfsburg gegen Gegner der Kategorie, in die auch unsere Truppe gehört, da müssen die Punkte geholt werden!

  2. Habe das Spiel, wie schon das Spiel gegen Lübeck, im Netz geguckt. Ich traue mich nicht, einen ehrlichen Kommentar über die heutige Darbietung zu schreiben. Man wird ja doch nur beschimpft und beleidigt.

    • wieso, tu dir bloß keinen zwang an?! es hat doch jeder gesehen, dass es heute eine schwache leistung war.
      lsk hätte mit der riesenchance von krottke aber auch nach fünf minuten führen können, dann hast du eventuell ein anderes spiel.
      blöd natürlich, dass kunze, ambrosius und el-ahmar die ausfallliste noch verlängert haben und pägelow und kobert angeschlagen raus mussten.
      es geht weiter gegen den abstieg, nicht mehr und nicht weniger…

    • Dann halt doch einfach die Klappe du Netzgucker und geh Landesliga gucken

  3. Es ist, wie die Flensburger sangen:Gegen Flensburg kann man mal verlieren. Punktum.

  4. „Wir hatten nicht unseren besten Tag“, bilanzierte LSK-Coach Rainer Zobel, der vor allem Zweikampfhärte vermisste.

    Die Zweikampfhärte vermisse ich des öfteren,daran muss gearbeitet werden.
    Unsere Jungs sind oft zu brav auf dem Platz,man muss auch mal da hin gehen wo es weh tut,gerade gegen solche Mannschaften wie Flensburg.

    Bestes Beispiel dafür war der 3-2 Auswärtssieg beim HSV in der letzten Saison,da waren wir giftig,sind in jeden Ball gegrätscht und haben den Gegner auch durch schnelles und kampfbetontes Spiel überrascht.
    Wenn man zuviel Respekt vor solchen Gegnern wie Flensburg oder Hamburg hat,gewinnt man keinen Blumentopf.
    Solche spielstarken Mannschaften mußt Du überraschen und zur Verzweiflung bringen,damit diese nicht Ihr technisch überlegenes Spiel aufziehen können.
    Keiner erwartet das man gegen Aufstiegskandidaten punktet,deswegen,nicht viel nachdenken,rauf auf den Platz und den Gegner niederkämpfen.
    Verlieren kann man nicht,nur gewinnen.

    Was mir auch nicht immer gefällt ist,wenn die Spieler die spät eingewechselt werden und deren Akku noch bei 100% ist,das diese zu wenig Laufbereitschaft zeigen.
    Wenn man neu reinkommt muss man alles geben und die Mannschaft anfeuern und mit ziehen,dann gibt es auch mal einen Bonuspunkt.
    Das man auch gegen Mannschaften wie Lübeck punkten kann hat gestern D/A gezeigt,die Lübeck 2-1 geschlagen haben.Das verrückte ist,wir haben gegen Lübeck keinen Stich gesehen,aber D/A 3-1 geschlagen,die jetzt den VFB nieder gekämpft haben.. Die Liga ist echt verrückt dieses Jahr.

  5. Ist jetzt nen bisschen OT:
    Ich habe Herrn Zobel gestern um ca. 18.30 noch beim Einkaufen in LG gesehen.
    Der schaute ziemlich genervt aus.

    • Wenn Du in LG um ca. 18.30 h noch einkaufen müsstest, würdest Du auch ziemlich genervt aus der Wäsche glotzen.
      Ist jetz koplettamente OT von meine Mudda.

    • Genervt vom Einkaufen, vom LSK oder von Lüneburg?

  6. am Sonntag kommt Oldenburg mal sehen was da geht ? 500 Freikarten ist ne richtig gute Sache um neue Gäste auf den VFL Platz zu ziehen .hoffentlich kümmert sich bis dahin jemand um den jämmerlichen LSK Pinkelcontainer ,lieber im Busch pinkeln als auf dieser in die Jahre gekommener Container.Aber die Möglichkeiten seinem Geschäft nachzukommen sind gleich null ,heißt also nicht so viel trinken um nicht Schlange zu stehen am einzigen WC auf dem Sportplatz

  7. Hallo Holgi,
    da es zum letzten Spiel des LSK in Flensburg nichts zu kommentieren gibt, habe ich mal zu Dir rüber zum Schloßpark geschaut. Dort haben die Schloßparkbuben ja einen grandiosen Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter gelandet und sind damit im Kampf um den Wiederaufstieg wieder mitten im Geschäft. Da fragte ich mich, wie es Dir wohl damit geht, ob Du an Deiner angekkündigten Abstinenz infolge des Frustes über den damaligen Abstieg festgehalten hast, oder ob die Freude an dem kleinen Amateurfußball mit dem doch durchaus gelungenen Neuanfang wieder gekommen ist? Ich habe diese Situationen mit dem LSK x-mal durchgelebt und bin immer noch dabei. Mein Oberarm ist wieder angewachsen, war inzwischen einen Monat in Frankreich und werde mich am Sonntag wie gewohnt wieder zum LSK aufmachen, gegen Oldenburg und wie immer ein Spiel, bei dem es um ein mögliches Abrutschen auf die Abstiegsplätze geht. Oldenburg befindet sich offensichtlich in einem kleinen Aufwind und der LSK beklagt eine lange Liste von Verletzten. Da Braunschweig und Meppen möglicherweise absteigen, könnte es in diesem Jahr bis zu 6 Absteiger geben. Da wären mindestens 44 bis 46 Punkte für einen sicheren Klassenerhalt notwendig, d.h. um wenigstens bis zum Ende der Halbserie wenigstens die halbe Miete einzufahren, müßten aus den drei letzten Spielen mindestens 6 Punkte geholt werden. Du siehst, die Thematik hat sich hier nicht verändert. Ich bin übrigens nicht der Einzige, der sich an dieser Stelle, nach Deinem Wohlergehen erkundigt hat.