Home / Fußball / Regionalliga / Sen verlässt LSK

Sen verlässt LSK

Nächster Abgang beim Lüneburger SK: Auch Stürmer Utku Sen verlässt den Fußball-Regionalligisten. Sein künftiger Verein ist noch nicht bekannt.

Vor einem Jahr kam der 20-Jährige von Holstein Kiel zum LSK und entwickelte sich zum besten Torschützen der Lüneburger. Der LSK hätte seinen Vertrag gern verlängert, doch die Gespräche scheiterten.

6 Kommentare

  1. Das finde ich für ihn und den Verein sehr schade. Ein weiteres Jahr beim LSK hätte ihm sicherlich sportlich sehr gut getan in seiner Entwicklung. Hoffentlich findet er einen guten Drittligisten und seine Berater haben sich nicht verspekuliert.

    In diesem Sinne: Danke für Deinen Einsatz & alles Gute!

  2. Krottke wechselt zu Teutonia 05 in die Hamburger Oberliga. So viel zum Thema „Drittligist oder ambitionierter Regionalliga-Club“…

    • Abgänge in der LSK-Offensive bisher Kobert, Krottke, Vobejda, Gueye und Sen, ich hoffe es bleibt dabei und die Verantwortlichen haben gut vorgearbeitet für mindestens gleichwertigen Ersatz!

      • Was‘ mit Ole? Wird der Kunstmaler? Ich möchte nicht wie ein Ewiggestriger klingen, aber manches kann ich schwer ertragen. Etwa die Einpeitscher auf dem Platz eine Stunde vor Spielbeginn oder der einstudierte Torjubel. Da setzt bei mir Fremdschämen ein.

  3. Krottke: 8 Tore in 26 Spielen
    Kobert: 6 Tore in 29 Spielen
    Vobejda: 3 Tore in 29 Spielen
    Gueye: 0 Tore in 21 Spielen
    Sen: 10 Tore in 24 Spielen

    Ich hoffe nicht, dass der LSK gleichwertigen Ersatz holt. Mit 40 Toren in 34 Spielen würde es wohl sonst erneut eine enge Kiste werden.

  4. Mit vier neuen Spielern, die in der Lage sind, 27 Tore zu schießen, wäre schön mal etwas erreicht, aber es tut sich ja gar nichts. Bin mal gespannt, wann es endlich los geht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.