Home / Aktuelles / LSK fegt Havelse vom Platz
Jonas Seidel markiert hier das erste seiner zwei Tore beim überzeugenden 5:1-Sieg des Lüneburger SK gegen den TSV Havelse. Foto: Behns

LSK fegt Havelse vom Platz

Was für ein Lauf! Der Lüneburger SK feierte in der Fußball-Regionalliga seinen dritten Sieg in Folge, schlug den TSV Havelse mit 5:1 (2:1). Damit verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Xendrim Qhafolli auf Platz fünf.

Seidel (10., 90.) und Deters (43., 51.) trafen je zweimal vor 503 Zuschauern, Düzel (81.) einmal. Jaeschke hatte für die zuvor starken Gäste ausgeglichen (22.).

„Havelse war stark. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Wir sind aufgrund der 2. Halbzeit der Mentalitätssieger“, so ein zufriedener LSK-Teamchef Rainer Zobel.

Was Havelses Coach Zimmermann am LSK beeindruckte, wieso Thorben Deters so einen Lauf hat und warum Marian Kunze enttäuscht von den Zuschauerzahlen ist, lesen Sie morgen digital oder auf Papier in der  LZ.

41 Kommentare

  1. Jubel, Trubel, Heiterkeit! Der Wahnsinn hat einen neuen Namen! Ich kann es gar nicht fassen!

    Als 5., nicht 3., was ja auch irre ist, grüßt nun der LSK!

    Jungs, so macht Fußball Spaß! Wenn das ein Traum ist, schlafe ich noch lange gern weiter!

    Sooo stolz auf euch!!!

  2. Tolles Ergebnis für den LSK. Glückwunsch!

    Weiß jemand, warum es die Heimspiele des LSK nicht bei sporttotal.tv zu sehen gibt?
    Emmendorf gg. VfL oder sowas wie ASV Rimper II gg. SV Kürnach (wo auch immer das ist) geht, aber LSK nicht?

    • Weil dann noch weniger Zuschauer zu den Heimspielen pilgern…

    • Ich finde es total toll, dass es die LSK Spiele nicht bei Sporttotal gibt! Hier sollte man lieber die Spiele vor Ort live erleben !! Nur der LSK!!

      • Gute Idee, Sven!
        Leider bin ich nicht bereit eine Reiszeit mit dem Bus von 2,5h (hin und zurück) ohne Wartezeit (dann könnt ich auch zum „Nur der HSV“ fahren) oder 45km mit dem Rad (ebenfalls hin und zurück) zu fahren.
        Andere Möglichkeiten habe ich leider nicht.

        Also ich fände eine online Übertragung, gerade für diejenigen die nicht motorisiert oder auf andere Weise nicht sonderlich mobil sind, schon eine gute und überlegenswerte Sache.

  3. Wahnsinn LSK! Ein tolles Spiel mit absoluten Traumtoren haben das Jahnstadion heute zur Ekstase gebracht! Geile Stimmung auf dem Platz und auf den Rängen. Dieses Spiel hätte noch deutlich mehr als die anwesenden 500 Zuschauer verdient gehabt. So darf es weitergehen. Wichtig ist jetzt, den Heider SV nicht zu unterschätzen, dann gibt es am kommenden Sonntag das nächste Fußballfest im Jahnstadion!

  4. Leidenschaft
    Spielwitz
    Kampfstärke

    DAS macht mächtig Laune und hat mindestens doppelt soviel Zuschauer verdient!

    Weiter so LSK!

    • Das war ja mal wirklich der Wahnsinn heute beim Lüneburger SK. 5:1. Wir haben hier in der Gegend noch nie !!! so ein tolles Spiel mit einer so tollen Atmosphäre und so wunderschönen Toren gesehen. Es ist wirklich viel besser als auf den Sülzwiesen. Macht weiter so. Rock’n’Roll und viele Tore in Neetze. Anschließend waren wir auf der Pressekonferenz. Endlich kann man mal den Originalton der Trainer hören. Der Moderator ist sehr routiniert. Der Gasttrainer war , genau wie Zobel, sehr auskunftsfreudig und sympathisch. Die ganze Mannschaft und das Umfeld ist wie in Aufbruchsstimmung. Heute gab es eine Sammelaktion für das Tierheim. Hoffentlich kamen viele Spenden zusammen. Klar gibt es immer 2-3 Dauernörgler, denen der Parkplatz zu sandig , der Senf zu scharf ist oder das Bier zu kalt, mehr Kelly Family hören wollen oder denen sonst irgendwas nun wieder nicht passt. Mit diesen rechnerisch 0,… % kann der LSK leben oder die sollen am besten zu Hause bleiben . Von uns für den heutigen, tollen Fussballtag mit Tabellenplatz 5 die Schulnote : 1. Für alle ! Bis Sonntag zum nächsten Heimspiel !

  5. Bin nächste Woche wieder da

  6. Sind bis morgen im Urlaub. Viel verpasdt. Das Ergebnis im Liveticker war 0:0 . Bis 90 Minuten. Ich denke das sollte einer mal während der Spiele eintickern. Egal ab nächstes Spielendlich wieder dabei.

    • @Das war im ARD-Text auch lange so mit 0 zu 0.
      Ziemlich blöd. Wie kann man 6 Tore verpassen, die übermittelt hätten werden müssen

      • kicker & Co. beziehen ihre Daten von einer Agentur. Und die spart Kosten, indem sie selbst keine Leute vor Ort schickt, sondern sich aus anderen Quellen (Kontakte vor Ort, Liveticker usw.) bedient. Wenn diese Kanäle ausfallen – wie gestern der LSK-eigene Fussball.de-Ticker ab Spielminute 7), dann haben die keine Infos und melden „0:0“. Das gab es ja schon mehrfach.

        Letztlich bräuchten die selbst jemanden vor Ort, um sicherzugehen. Haben sie aber nicht.

  7. LSK ESKALIERT! Höchster Unterhaltungswert bei den Heimspielen in Neetze. Das Spiel war nichts für schwache Nerven und stand lange auf Messers Schneide- obwohl LSK hoch gewonnen hat. Das Clubheim nach Spielende brechend voll. Auch mal schön für die nette Bewirtung. Soviel war da wohl noch nie los. Grandiose Stimmung. Man kann den Machern von LSK wirklich nur gratulieren was ihr aus der Situation gemacht habt. Kompliment an den Mitarbeiter Björn Busch . Das war und ist viel Arbeit. Nicht zu glauben dass das die anderen alles Ehrenamtliche sind.Vor allem die notorischen Pessimisten haben den LSK schon totgesagt. Wegen des Wegzuges aus Lüneburg. Und auch dies: Beifall für die treuen Fans um Stefan Hye- es werden immer mehr und Danke an den Anheizer am Mikro- der mir den Hocker organisiert habt. Da stimmt die Überschrift der LZ: „DER LSK MACHT WIEDER SPAß“. Das unterschreib ich so.

  8. Wer auf die Torverhältnisse von Wolfsburg, Lübeck und Flensburg schaut und die mit dem vom LSK vergleicht, sieht auf den ersten Blick, wo der Problemhase in dieser Saison steckt. Nicht unser Sturm, sondern unsere Abwehr schwächelt ein wenig. Es fehlt die ordnende Hand eines konzentrierten Festungskommandeurs. Das kann Springer alleine nicht auch noch schaffen. Wenn da klug nachjustiert wird, ist dieses Jahr sogar der Aufstieg in die Dritte Liga drin.

    • Tom. Das ist eine gute Einstellung. Warum nicht mal nach oben gucken. Finde ich gut. Wer das gestern miterlebt hat, kann sich glücklich schätzen.

      • Vielleicht kann die Stadt Lüneburg ja für Heimspiele des LSK Hansa einen kostenlosen Busshuttle nach Neetze einrichten, dass wäre doch mal ne tolle Geste, oder Herr….????

        • Friedrich von Mansberg

          Klimaschutz ist das zentrale Thema unserer Zeit, auf globaler wie regionaler Ebene. Deswegen denken wir als SPD die Verkehrsfragen im Zusammenhang mit dem LSK nicht in erster Linie vom Auto aus. Neben einer für den Regelfall ausreichenden Anzahl von Stellplätzen vor Ort sollten wir uns vor allem darum kümmern, die Anbindung für Fußgänger und Radfahrer und ÖPNV zu verbessern. Eine Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Neetze verbessert auch unabhängig vom Regionalligafußball die Anbindung von Bleckede an diese wichtige Drehscheibe in der Boom-Region Samtgemeinde Ostheide.

        • Stefan Hye, ist wirklich noch eine Fußgängerbrücke über die Neetze notwendig, um Lüneburger Fans den Weg ins Turnvater-Jahn-Stadion zu bahnen?

          • Wenn ich den Text von von Mansberg richtig verstanden haben, geht es ihm bei der Brücke über die Neetze nicht um Lüneburger Fans sondern um die Fans des LSK aus Bleckede. Als erfahrener Chefdramaturg der Lüneburger Bühne und Vorsitzender des Kulturausschusses im Rat der Stadt Lüneburg ist er nicht nur ein dem Geheiß seines SPD-Bosses geflissentlilch folgender glühender Befürworter jener Multifunktionshalle (= Millionengrab) auf dem Schlachthofgelände sondern hat dazu offensichtlich einen für ähnliche Großprojekte passenden Multifunktionstext verfaßt. Übersehen hat er dabei wohl. daß das Jahnstadion aus Bleckeder Sicht vor der Neetze liegt, eine Querung derselben für die Elbstädter zwecks Besuchs der „Heimspiele“ des LSK nicht erforderlich ist. Eine Brücke kann nie verkehrt sein.

          • Herr von Mansberg, im Wendejahr 1989 Abitur an der Wilhelm-Raabe-Schule, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lüneburg seit Januar 2018, ist zum 1. November 2011 vom Vorsitzenden im städtischen Kulturausschuss dortselbst zum bloß noch stimmberechtigten Mitglied mutiert.

            Auch ein Lied kann (angeblich) eine Brücke, aber offenbar keine Arena (und auch kein Stadion) sein: https://www.youtube.com/watch?v=RCWiYUmCQds

          • Sieh’s mal so, alter Hase: Wenn von Herrn von Mansberg versucht wird, „Verkehrsfragen unabhängig vom Auto zu denken“, dann muss das ja noch lange kein Versuch sein, unabhängig zu denken!

          • C.: Jo
            Mindestens sieben Brücken werden wohl notwendig sein, um zur Arena zu gelangen und die Jahre, die Du dabei durchstehen mußt, kann und mag ich gar nicht zählen.

      • Soviel Lametta war früher selten!

    • Ist mir völlig Latte!!!Dann gewinnen wir halt jedes Spiel 7:6 und haben die schlechteste Abwehr der Regionalliiga….!!!

    • Drittliga-Fantasien sollte sich hier jeder abschminken – für die nötige Lizenz fehlt es dem LSK so ziemlich an allem, vor allem aber am Geld und einer tauglichen Spielstätte. Unter 15-20 Mio. Euro ist da anno 2019 kaum noch etwas zu machen. (Also etwa so viel, wie derzeit für die Arena versenkt wird.).

      Sollte ein Mäzen jedoch sein Herz für den LSK entdecken: Nur zu! Lüneburg wäre ein idealer Drittliga-Standort! Eine boomende Stadt, in 50 km Umkreis keine Konkurrenz und das Hamburger Umfeld als sportliches und wirtschaftliches Einzugsgebiet. Na, wäre das was? Wenn eine 16.000-Ew-Stadt wie Aue 2. Liga spielt, sollte Lüneburg mit bald 80.000 Einwohnern in der 3. Liga doch nicht gänzlich undenkbar sein?

    • When dreams come true, dear…

    • Ist das Ziel nicht „Erhalt der Regionalliga, wenn möglich sorgenfrei?

      • Think big, Rudi!

        Wenn du etwas erreichen möchtest, musst du mit deinen Pfunden wuchern.

        Siehe: https://blog-jj.com/2019/08/26/das-arena-melodram-ist-auf-fortsetzung-angelegt/#comment-7809

        • Danke für Deinen Mutmacher und den beigefügten Lesetip. Bei Lektüre desselben kommt mir neben einem gewissen Gefühl von Übelkeit eine weitere Frage. Wuchern nicht diejenigen mit den großen gedanklichen Entwürfen bei deren Realisierung tatsächlich mit den eigenen Pfunden?

          Es sind doch eher meine Pfunde, mit denen dort risikolos gewuchert wird. Meine Pfunde sind also schon mal weg. Vielleicht fehlen mir da nun die großen gedanklichen Entwürfe mangels Aussicht auf Realisierung – oder? Dem LSK geht es doch ähnllich. Mit seinen Pfunden wuchert der Herrscher im hiesigen Rathaus jedoch nicht zum Wohle des LSK. Dessen Leistung – sechs Jahre Regionalliga – praktisch ohne Pfunde ist in Deutschland wohl einmalig, scheint aber bei den big thinker(n) bei deren Blick für das Große vollkommen übersehen zu werden. Oder sehe ich das falsch?

          • Gern geschehen, Rudi. Gewiss, ob die Koalition der Vernünftigen mit eigenen oder fremden Pfunden wuchert, ist eine zulässige Frage. Aber eben nur aus der Kammerdienerperspektive. Wenn du ein Adler (oder ein Hauptverwaltungsbeamter) bist, hast du ein ganz anderes Panorama vor Augen. Da denkst du nicht familien- oder vereins-, sondern volkswirtschaftlich oder wenigstens freundschaftlich – aber immer groß. Und wenn du wissen möchtest, warum groß und nicht klein, mach dir klar, dass Lord Nelson in seinem ganzen Leben nur zwei Kissenschlachten gewann, dass 76% aller Kosten-Nutzen-Rechnungen auf Kosten ihrer Nutzer gehen, dass nur 9,78% aller in Deutschland zugelassenen Dermatologen gerne in einer öffentlichen Sauna schwitzen und dass Steak und Schnitzel einfach am besten schmecken, wenn man eine saftige Scheibe Käse dazwischenlegt.

          • C.Lars Jucken vom 4. September 2019
            Mensch, Lars, Du hast mir die Augen geöffnet und mir dröhnt der Kopf angesichts dieser grauseligen Wirklichkeit. Nimmst Du für die Steaks und Schnitzel das Qualfleisch aus Rheda-Wiedenbrück und dazu Käsescheibletten – beides sorgfältig abgepackt? Und essen die Mannen vom LSK immer noch vor jedem Spiel Spaghetti-Polonaise oder sind sie zu Gemüsebolognese gewechselt?

  9. Sonntag über 1000 Zuschauer? Der Heider SV soll wohl mit über 200 Zuschauern anreisen. Es wäre toll wenn der LSK am Sonntag die 1000er Marke knackt. Wir kommen schonmal zu Viert !!! So geil die letzten Male . Weiß einer, ob wieder eine öffentliche Pressekonferenz mit den Chefcoaches ist. Die würden wir gerne mal miterleben. Bis Sonntag

    • Wie soll denn das gehen, wenn der Lüneburger Fußball zeitgleich auf den heimischen Plätzen in den Kriesklassen rollt? So kriegt man im Leben nicht so viele Fußballbegeisterte nach Neetze…

      • Hallo Sibillo,

        bitte nicht „gleichzeitig“ (zur gleichen Zeit stattfindend) und „zeitgleich“ (die gleiche Zeit beanspruchend) verwechseln, nur um hip zu erscheinen! Frag Reineke: Zeitradfahrer bei der Tour de France kommen manchmal zeitgleich ins Ziel, aber so gut wie nie gleichzeitig! Da gibt es also einen wichtigen Unterschied, auch wenn immer mehr Schnatterheinis den nicht zu kennen scheinen.

        Und apropos, man kriegt die Leute vielleicht mit dem Rad nach Neetze. Nur wei Herr von Mansberg seltsames Deutsch schreibt und für noch seltsamere Projekte wirbt, muss er doch nicht in j e d e m Punkt Unrecht haben:

        Mit einem Radschnellweg über Neetze nach Bleckede möchte er die Leute dazu bewegen, öfter das Fahrrad statt das Auto zu nutzen. Es geht ihm nicht darum, dass LSK-Fans bei jedem Heimspiel mit dem Fahrrad von Soltau, Amelinghausen oder Lüneburg ins Jahn-Stadion fahren sollen, aber wenn sie sich durch die neuen Routen dafür entscheiden, Teilstrecken mit dem Fahrrad zurückzulegen, dann ist doch viel gewonnen, sowohl für das Klima als auch für die Entlastung des Verkehrs.

      • Noch weniger Fußballbegeisterte bekommst Du nach Neetze, wenn der HSV weder gleichzeitig noch zeitgleich jedoch am selben Nachmittag irgendwo spielt und in der Sky-Glotze zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.