Home / Fußball / Regionalliga / LSK schnappt sich Rieckmann

LSK schnappt sich Rieckmann

Vierter Neuzugang in der Winterpause für den Lüneburger SK: Paolo Rieckmann verstärkt ab sofort den Fußball-Regionalligisten. Der 19 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb im Trainingslager in Ägypten einen Vertrag bis Sommer 2022.

“Paolo ist ab sofort für uns spielberechtigt”, sagt LSK-Verhandlungsführer Henning Constien auf der Homepage des LSK. Der Sohn des ehemaligen LSK- und Eintracht-Torwarts Axel Rieckmann spielte bis vor fünf Jahren für den MTV Treubund, wechselte dann in die Jugend des FC St. Pauli, sammelte dort und beim Niendorfer TSV Erfahrung in den Junioren-Bundesligen.

9 Kommentare

  1. Darf der LSK das? Sich einen nach dem anderen schnappen? Und der SV Ilmenau geht mal wieder leer aus?

  2. Hallo Reineke,

    in der Bezirksliga 3 Lüneburg 2019-2020 sieht es gut aus. Holgi und seine Schlossparkkicker werden wohl in der nächsten Saison mit den Turnern, den Hasenburgern, dem VfL und Gellersen um den Aufstieg in die Oberliga fighten: http://www.schlossparkkicker.de/index.php/1-herren/liga-aktuell-h1

    Bin gespannt, was Klaus und Ingoh dazu sagen.

    • Hallo Ausderdrehung,
      wie leicht und unbeschwert es doch ist, am Thema vorbeizuschreiben, zeigen die folgenden Beiträge für mich allzu deutlich – kann mich natürlich auch irren. Soweit ich Dich verstehe, ging es Dir doch um Holgi und seine Schloßparkkicker, die ja in der Tat überaus eindrucksvoll die Landesliga im Visier haben. Für Holgi freue ich mich natürlich und drücke die Daumen, daß es mit dem Aufstieg auch klappt. Ob die Schloßparkkicker dann tatsächlich auf alle von Dir genannten Vereine stoßen werden, ist allerdings noch gar nicht so sicher. Klaus ist ja, was seinen Verein betrifft, ein ewiger Optimist, kann man ihm ja auch nicht verdenken, während Ingoh wohl sehnlichst auf Neues über Holgis Warme Theke wartet.

      • Hallo Reineke,
        schön, dass du deinen Winterschlaf langsam beendest. Ja, warum hier nicht weiter auf Holgi, seine Warme heke und die Schlossparkkicker eingegangen wird, ist mir auch unverständlich. Jeder möchte wohl sein eigenes Fass mit sauren Gurken bewirtschaftet sehen, nachdem er es einmal aufgemacht hat. Klar, mit Klaus und seinen roten Teufeln muss dieses Jahr schwer gerechnet werden. Andererseits weiß ich gar nicht, was der Gute macht, wenn er die Aufstiegsankündigungstrompete nicht mehr blasen kann. Übrigens, in Sachen Sport, Sportpolitik, ganz großer Sport und sportliches Wegschnappen geht es hier lustig zu:

        https://blog-jj.com/2020/01/27/arena-roulette-mit-hohem-einsatz-um-steuern-und-betreiber/#comment-9161

  3. Klaas En Erhalt

    Was lese ich da? Schon wieder ein ehemaliger Turner?
    Kann sich der LSK denn noch „LSK“ nennen oder wurde schon eine Namensänderung zu MTVjugend beantragt 😉
    Alternativ können die beiden doch auch einfach eine Spielgemeinschaft bilden.

    Bevor hier ein weiterer Shitstorm ausbricht, nehmt es mit Humor Freunde des guten Fussballs!

    • Wieso sollte der LSK deinen von Neid und Missgunst vergifteten Anregungen folgen?

      Jeder Junge in der Metropolregion Geesthacht, Salzwedel, Celle, der was drauf hat, möchte bei den Schwarz-Weißen spielen. Eine „Spielgemeinschaft“ sollten unterklassige Vereine wie der MTV, der VSK und der SVI bilden, damit auch nicht ganz so talentierte und/oder ambitionierte Kinder und Jugendliche an organisierten Wettbewerben teilnehmen können.