Home / Fußball / Regionalliga / LSK rettet 3:2 ins Ziel
foto:Michael Behns LSK gegen BV Cloppenburg 2:0

LSK rettet 3:2 ins Ziel

Der Lüneburger SK hält seine Chance auf den Klassenerhalt weiter in eigenen Händen: Mit 3:2 (2:0) gewann der LSK das so wichtige letzte Heimspiel gegen Cloppenburg. Nach 3:0-Führung für den LSK wurde es am Ende nochmal eng, aber die Gastgeber retteten die drei Punkte.

Tore: 1:0, 2:0 Selishta (20, 38.), 3:0 A. Moslehe (50.), 3:1 Gerdes-Wurpts (69.), 3:2 Niemeyer (73.).

„Einfach können wir es nicht“, kommentierte LSK-Coach Elard Ostermann den Spielverlauf. Eine Stunde lang waren die Gastgeber klar besser, versäumten nur das vierte Tor.

Goslar schlug Neumünster mit 3:0. Damit liegt der LSK mit jetzt 40 Punkten weiter zwei Punkte vor Goslar (38), hat aber Cloppenburg (39) überholt. Mit einem Sieg bei Eintracht Braunschweig II am letzten Spieltag hätten die Lüneburger den Klassenerhalt in jedem Fall sicher. Cloppenburg spielt noch gegen Werder II, Goslar beim HSV II.

 

49 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam für diese couragierte Leistung und die wichtigen drei Punkte! Sehr gutes Spiel und am Ende auch viel Kampf! Es ist etwas schade, dass am Ende die beiden Gegentore so schnell fielen und das große Zittern wieder begonnen hatte. Solche Spiele wurden diese Saison auch schon oft noch verloren, aber es spricht für einen gewissen Lernprozess, dass die Mannschaft das Spiel am Ende doch noch gewonnen hat.
    Jetzt gilt es nächste Woche nochmal alles gegen den BTSV II alles zu geben und die letzten Kräfte zu mobilisieren. Denn St. Pauli wird höchstwahrscheinlich nicht aus der zweiten Liga absteigen und man kann auch davon ausgehen, dass Goslar sein Spiel nächsten Freitag gegen den HSV II gewinnen wird, da der HSV II faktisch nicht mehr aufsteigen kann durch die heutige Niederlage. Einzig könnte der Tabellensituation zu Gute kommen, dass Cloppenburg bei Werder II antreten muss, die unbedingt gewinnen müssen um Meister zu werden. Alles in allem wird das eine sehr enge Kiste. Meine Prognose daher:
    – Goslar gewinnt gegen den HSV II, da es für den HSV II um nichts mehr geht.
    – Der BVC verliert knapp bei Werder II
    – Der LSK holt einen Punkt beim BTSV II, da uns Braunschweiger Mannschaften einfach nicht liegen (FT, Vorsfelde etc. um mal ein paar aktuelle und vergangene Beispiele zu nennen) und schafft als 15. den Klassenerhalt

    Spätestens, wenn der Klassenerhalt feststeht, sollte sich schleunigst an die Kaderplanung gemacht werden. Zumindest ergibt sich da dem Außenstehenden ein nicht so schönes Bild, wenn man die Artikel aus diversen lokalen Zeitungen liest. Ich hoffe sehr, dass sich da nachhaltig schon bald etwas tut. Aber erstmal heißt es bis zum nächsten Freitag zu denken und die Daumen zu drücken! Ihr packt das sportlich, Jungs!

    • Nur am Rande: „St. Pauli wird höchstwahrscheinlich nicht aus der zweiten Liga absteigen“ – statistisch ist das alles andere als „hövhstwahrscheinlich“. Nur, weil es nach dem Sieg für St. Pauli besser aussieht, kann es sie am So. noch genauso erwischen. Was aber nicht heißt, dass St. Pauli absteigen soll (nur, damit der LSK drin bleibt).

    • Goslar wird gewinnen und Cloppenburg kann sicherlich zumindest einen Zähler holen, denn sie spielen zu Hause und nicht bei Werder!!! Und dann müsste der LSK einen Punkt holen. Insofern glaube ich, dass die Entscheidung in Braunschweig fällt. Verlieren Sie dort, wäre es sicherlich eine bittere Sache, denn der Klassenerhalt wäre verdient.

  2. Gut gemacht, Glückwunsch LSK!!!

    • Werder II muss in Cloppenburg antreten. Ein Nachteil wird das für die (auch) auswärtsstarken Bremer aber nicht sein.

  3. Kleiner Nachtrag in Sachen Kaderplanung: Stefan Wolk verlässt definitiv den LSK und geht zu D/A!

    Quelle:
    http://www.fupa.net/berichte/ein-punkt-beim-fc-wunstorf-298964.html

    • Das ist ein echter Verlust, gerade weil er als Lüneburger Jung eine Identitätsfigur ist. Warum macht er diesen Schritt? Sportlich ist es nicht zu verstehen, in Assel heißt es im nächsten Jahr auf jeden Fall auch Abstiegskampf, er bleibt in der gleichen Liga, hat extrem schlechte Anfahrtsbedingungen in Assel, sportlich keine bessere Perspektive. Ist es nur das Geld, was in Assel ja bekanntermaßen im großen Umfang über Briefumschläge fließen soll? Das wäre traurig und für einen Polizisten sicherlich auch ein berufliches Risiko. Ich hoffe er ist spätestens zum Winterwechsel wieder da.

    • Zahlt Drochtersen denn so gut, dass sich ein Umzug dorthin lohnt? Was ist mit hauptberuflichem Job? Ich kann mir kaum vorstellen, dass man von Lüneburg aus pendeln kann, um dort 3-4 Mal die Woche zu trainieren (plus Spiele) …? Wie macht das denn F.-P. Gierke? Da las man im letzten Jahr, er wolle weiter im Klinikum Lüneburg(?) arbeiten. Geht das wirklich???

  4. @Dirk: Das i“Höchstwahrscheinlich“ gehört von seiner Sinnhaftigkeit in etwa die Kategorie der Kommentare, die es hier um den 5., 6. Spieltag der Regionalliga schon zu lesen gab – da war bei so manchem Kenner und Experten der LSK auch schon „höchstwahrscheinlich“ abgestiegen… Wer lernt was draus? Ach ja, wie hoch sind gleich die Chancen des HSV noch auf den Klassenerhalt? 😉

  5. Es kann doch wohl nicht so schwer zu begreifen sein, dass es bei Wolk oder Gierke auch ganz andere Gründe für einen Wechsel als Finanzen oder sportliche Perspektiven gab…

  6. Glückwunsch Jungs! Sauber gemacht, auch wenn am Ende wieder einmal gezittert werden musste. Ich hatte den Eindruck das der Schiri wieder 6 Minuten überzogen hat um einen Ausgleich zu ermöglichen. Und das ohne irgendwelche Begründung, da es in der 2. Hälfte nicht einmal Verletzungen etc. gegeben hatte. Das sah schon wieder wie beim WOB-Spiel aus.

    Schade auch das unser starkes defensives Mittelfeld mit Ioannou und Wolk zu D/A wechselt. Für beide ein riesiger Aufwand. Wenn sie den schon in Kauf nehmen muss ja woanders etwas im Argen liegen. Sonst würden sie nicht gehen. Wer weiß wer dann noch alles auf dem Absprung ist.

    Und dann gab es beim heutigen Heimspiel nicht einmal eine Verabschiedung. Wenigstens das hätte man nach dem Spiel machen können. Sie sind absolute Leistungsträger und haben einen sehr großen Anteil am Aufstieg und den (erhofften) Klassenerhalt. Ihr werdet mir fehlen, Jungs…

  7. Henning Juhre (Juri)/ Eintracht

    Ein sehr gutes Spiel seitens des LSK. Wie ich, nach Betrachtung nur eines Spiels im Juli 2014 schon sagte, ist die Mannschaft absolut regionalligatauglich, wenn sie die Ruhe bewahrt. Auch in der Feinbetrachtung ist eine 100 % Identität der Spieler bis zum Abpfiff bei der gesammten Truppe deutlich sichtbar. Hedon Selishta hat das Spiel seines Lebens gemacht – nicht nur wegen der Tore, auch die mannschaftsdienliche Arbeit nach hinten waren herausragend.Die sehr gute Trainerarbeit überträgt sich auch auf dem Platz. Das Resultat ist eine stabile Mannschaft mit hoher Spielintelligenz: daher der Sieg. Chapeau LSK !!!
    PS: Auch Eure Fans haben (megafonmäßig) alles gegeben- gut gemacht Leute… 🙂

  8. Man hat wie so oft das Gefühl, dass negative Nachrichten gar nicht oder sehr schlepend kommuniziert werden wobei positive als Feuerwerk verkauft werden.

  9. @ Boris Obodda

    A. Neumann, Kühn, Gierke, Tillack, Staffeldt und – nicht zu vergessen – C. Behrens sind allesamt nicht wegen des schnöden Mammons, sondern wegen der gesunden Luft ins Kedinger Land zu den Asseln gewechselt. Darüber hinaus bietet der Steuerberater und Steuerhinterzieher Gooßen ganz nebenbei auch noch eine „kreative und konzeptionelle Beratung“ an. Von den Aufwandsentschädigungen soll ja auch noch etwas übrig bleiben (Quelle: Hamburger Abendblatt)
    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/sport/article121747464/Ich-habe-eine-Selbstanzeige-gestellt.html

    • … trotzdem bleibt für mich die Frage, warum man sich den Aufwand antut, fürs Training (und Spiele) von Lüneburg nach Drochtersen zu pendeln. Das sind 107km pro Richtung – bei nicht eben einfacher Strecke, von einer durchgehenden Autobahn mal abgesehen. Ich gehe mal davon aus, dass dort auch in Drochtersen keine 5.000 EUR/Monat gezahlt werden (oder?) – aber egal, ob für 500, 1000 oder 2000 Euro ist das doch ein krasser Verlust von Lebensqualität. Vor allem, wenn man daneben noch einen „normalen“ Job hat …

  10. Liebe LSK Fans,
    Ich möchte mich dafür bedanken,das Ihr alle die Mannschaft mit dem klatschen bei Ecken und Freistößen unterstützt habt. Die Stimmung heute war der Hammer,vielen vielen Dank, an alle die mitgemacht haben.
    Die Mannschaft hat heute 100% gegeben,und wir alle haben nochmal 10% drauf gepackt.
    Die Jungs haben es ja am Ende noch mal spannend gemacht,aber es ist ja gut gegangen.
    Ich würde mich freuen,wenn wir das in der nächsten Saison so bei behalten,um unseren LSK bei den Heimspielen zu unterstützen.Hoffentlich weiter hin in der Regionalliga.

    schwarz weiße Grüße
    Stefan Hye

  11. Wie kann es sein, dass plötzlich 3 Spiele nicht mehr am 22.05.15 stattfinden, sondern für den 23.05.15 terminiert wurden ?
    http://www.fussball.de/spieltag/regionalliga-nord-deutschland-regionalliga-nord-herren-saison1415-deutschland/-/spieltag/34/staffel/01KV2DD8FO000000VV0AG813VT7TM4VD-G#!/section/matches

    Wettbewerbsverzerrung?

  12. Haha,das Video ist gut.Wenn ich so allein wäre,hätte ich meine Trommel schon bei ebay verkauft.
    Ich hoffe ja,das wir auch nächstes Jahr in der Regionalliga spielen,und vielleicht kommen ja mal ein paar Junge Leute dazu,die Lust haben den LSK lautstark zu unterstützen.Um so mehr mit machen,umso mehr Spaß macht das auch.Das war doch Spitze gestern.
    Wer Lust hat,kann mich gerne ansprechen,bei uns ist jeder Willkommen der Lust dazu hat.
    Vielleicht haben ja ein paar Jungs bock auf einen neuen Fanclub.
    Es muss nur einer damit anfangen.Wir würden Euch auch dabei unterstützen.Wir könnten Euch zu Beispiel zu den Auswärtsspielen mit nehmen,da ein LSKner die Möglichkeit hat VW Busse einzusetzen. Habt Mut,wir beißen nicht.

  13. Kai Strasburger

    Glückwunsch an den LSK/Hansa für die gute Leistung! Das war das mit Abstand beste – von mir gesehene – Spiel diese Saison, abgesehen davon, dass man eigentlich 4:0 oder 5:0 hätte führen MÜSSEN. Das dann allen nach dem 1:3 ganz augenscheinlich der Frack schlotterte, ist für mich unverständlich.

    Und Tor(e) hin oder her: Für mich ganz klar der beste Mann auf dem Feld war Oliver Ioannou…zweikampfstark, passsicher, Übersicht, Präsenz…EINFACH GUT!

    @PS: Ganz dem entgegen hätte ich den Stehgeiger und Alibifußballer Teczan Karabulut an Stelle des Trainers spätestens nach 30min. vom Platz geholt…das war GAR NICHTS! Wie man in so einem wichtigen Spiel in so viele Alibi-Zweikämpfe gehen und taktisch 100%ig unclevere Fouls begehen kann, ist mir absolut schleierhaft…einfach unterirdische Leistung.

  14. Laut diefussballecke.de verlässt Alawie den Verein Richtung Meppen. War irgendwie auch klar, dass viele Spieler den Verein auch schnell wieder verlassen werden, auch wenn man sich das natürlich anders erhofft…
    Alles Gute Muhamed und danke für die wichtigen Tore. Ich erwarte dass du dich nächsten Freitag nochmal zerreisst für den Verein!

  15. Hamudi Alawie wechselt nach Meppen. Dieser Schritt ist ja irgendwo durchaus nachvollziehbar, nur schade dass man so etwas grundsätzlich auf den Seiten der anderen Vereine und nicht beim LSK erfährt…

    • Michael Dreyer

      Es gibt die LSK Fan Gruppe auf Facebook , da hatte ich das schon früh gepostet . Schaut doch mal rein , wir versuchen immer Aktuell über unseren Lieblingsklub zu berichten .

    • Einen schlechten Beigeschmack hat der Wechsel schon. In Meppen beim Pokalspiel spielte Alawie komplett unter seinen Möglichkeiten und verhinderte eher Torchancen, als das er welche kreierte, das man schon glaubte, er hat überhaupt keine Lust auf DFB Pokal. Das schärfste,im Nachhinein aber waren damals Andeutungen in der Meppener offiziellen Ecke, dass Alawie Gespräche mit Mario Neumann geführt hat ( Co-Trainer von Cloppenburg mit neuen 2 Jahres Vertrag beim SV Meppen nächste Saison) und Alawie wohl nach Meppen kommt. Wenn das jetzt alles so kommt, wundert mich die schlechte Leistung in Meppen nicht mehr.

  16. @Michael: Herr Obodda tut ja stets so, als wisse er, worum es geht in seinen belehrenden Wortmeldungen, dabei übersieht er u.a., dass es immer dem neuen Klub eines Spielers obliegt, den Zugang zu vermelden. Als Alawie 2014 von Goslar zum LSK kam, war auf Goslar’s Homepage dazu genauso wenig zu lesen. Ein wenig über den berühmten Tellerrand schauen und weniger Bauchnabel – Betrachtung würden schon helfen…

    • Michael Dreyer

      Die Meldung hatte ich nicht vom SV Meppen , nur soviel. Einfach mal auf unsere Seite schauen….

  17. Und wer hat die Meldung heraus gegeben Deiner Meinung nach?;-)

    • Michael Dreyer

      Du trägst Deinen Namen doch bestimmt nicht zu unrecht…. Grins , kann Dir meine Quellen aber auch nicht verraten??? Hab bitte Verständnis.

  18. Es gibt eben die sogenannten Regionalliga-Söldner, die hauptsächlich von dem Sold leben (müssen) und immer dorthin wechseln, wo Bedarf ist und wo es die höchste „Aufwandsentschädigung“ 🙂 gibt. Davon hat der LSK ja auch ein paar unter Vertrag genommen, was ja auch nicht negativ gesehen werden muss, da diese Spieler in der Regel auch Regionalliganiveau haben und einen durchaus in der Klasse halten können. Das Problem ist , dass örtliche Akteure die jahrelang im Verein sind und hauptsächlich der sportlichen Perspektive wegen geblieben sind, dann mitbekommen was dort bezahlt wird und es zurecht nicht einsehen für eine gleiche Leistung abgespeist zu werden. Insofern ist sicher auch ein bisschen Trotz und verletzte Eitelkeit dabei, wenn man als Spieler dann die Fahrtstrecke nach Drochtersen in Kauf nimmt. Und natürlich sind die steuerfreien Aufwandsentschädigungen des dortigen Sponsors diesen Kraftakt dann auch eine Zeit lang allemal wert.

  19. Nachdem der SV Meppen am vergangenen Freitag die Verpflichtung von Stürmer Erdogan Pini vermelden konnte, bestätigte heute der Verein die Verpflichtung eines weiteren Angreifers, der im Sommer an die Ems wechselt. Der 27-jährige Muhamed Alawie kommt vom Ligakonkurrenten Lüneburger SK Hansa. „Mit Muhamed bekommen wir einen kompletten Stoßstürmer, der nicht nur selbst trifft, sondern auch stark mit dem Rücken zum Tor ist, um seine Mitspieler zu bedienen“, weiß Trainer Christian Neidhart um die Qualitäten des Deutsch-Libanesen. Alawie hat in der laufenden Regionalligasaison bereits 11 Mal für den LSK getroffen. „In den Spielen gegen uns, hat er immer wieder bewiesen, dass er in der Lage ist, eine Abwehrkette vor Probleme zu stellen“, so Neidhart. Aber auch ein weiterer Grund spricht für die Verpflichtung von Alawie, wie Christian Neidhart erklärt: „Wir möchten nur Spieler holen, die zu uns wollen. Die nicht auf den letzten Schein gucken, den es zu verdienen gibt, sondern die sich für den Verein zerreißen wollen. Und in den Gesprächen mit Muhamed haben wir ein gutes Gefühl bekommen, dass es so ist. Er ist hungrig und will für den Verein alles geben“.

    Also wenn man den Bericht auf der Homepage vom SV Meppen liest, nehme ich natürlich alles zurück was ich über Regionalliga Söldner gesagt habe. Natürlich spielen diese Spieler hauptsächlich dort, weil sie auch dort Fußball spielen wollen, sich wohlfühlen in der Stadt und sich deshalb für die Verein zerreißen wollen. Tschuldigung noch mal, dass ich vorher anders dachte.

    • Du hast doch sicher gelesen, dass z.B. Stefan Wolk eine sportliche Heimat braucht, sich in Bardowick nicht so recht wohlfühlt und mit Freunden zusammen spielen möchte. Das erweitert die Palette möglicher Gründe für einen Wechsel innerhalb der Regionalliga natürlich auch noch einmal erheblich…

    • Richtig, solche einfach nachzuvollziehenden Gründe gibt es natürlich auch!!

  20. Die echten Gründe wird so oder so niemand erfahren,deswegen lohnt es sich nicht da drüber zu diskutieren.
    Der eine weis dies und das,und der nächste weis noch mehr.Und am Ende gibt es nur Gerüchte, die den Spielern und dem Verein schaden. Das ist auch der Grund,warum sich der Verein zurück hält.

    Das Wort Regionalliga-Söldner mag ich überhaupt nicht und finde es auch falsch.
    Klar gibt es Spieler die gerne vom Fußball spielen Leben möchten ( wer möchte das nicht?),aber nicht alle,und deswegen finde ich die Bezeichnung falsch.
    Der LSK kann nur mit Spielern die Klasse halten,die bei anderen Vereinen zum Beispiel lange Zeit verletzt waren, und deswegen wenig bei Ihrem letzten Verein zum Einsatz kamen.
    So wie Hedon,der zu uns gewechselt ist um Fußball zu spielen.
    Die Jungs bekommen bei uns nicht das große Geld,aber die Chance zu zeigen was Sie drauf haben.
    Und das dann andere Vereine wie zum Beispiel jetzt der SV Meppen,der weit aus mehr zahlen kann,die Spieler mit Geld und DFB Pokal lockt,ist doch ganz normal,das ist auch in der Bundesliga so..
    Es ist für einen kleinen Verein,der nicht die finanziellen Mittel hat,sehr schwer gute Spieler nach Lüneburg zu holen. Das ist alles nicht so einfach wie man denkt.
    Die Spieler brauchen eine kleine bezahlbare Wohnung,das ist verdammt schwer,davon gibt es hier nicht so viele.
    Dann einen Job,wo von Sie Leben müssen,den das Geld vom LSK wird wohl nur für eine kleine 1 Zimmer Wohnung reichen.
    Wir müssen das alles mal ein bisschen mehr schätzen,was Trainer und Vorstand Tag täglich leisten,um den Lüneburgern Regionalliga Fußball anbieten zu können.Es ist nicht alles Friede,Freude,Eierkuchen beim LSK,da will ich nichts schön Reden,aber ich hätte bei dem Druck, dem ganzen negativen Gesabbel und Geschreibsel schon längst aufgegeben.
    Vergesst nicht,das ist fast alles ehrenamtlich und zur Liebe zum Fußball und dem LSK.
    Fordert nicht immer Antworten auf alles,die Jungs haben es schon schwer genug.
    Stärkt Ihnen und dem Verein den Rücken,den nur so kann man Erfolgreich sein.
    Einer für alle,alle für einen.

    • unterschreibe ich ebenfalls voll und ganz. Ohne Stadion und mit Mini-Etat einen regionalligatauglichen 20ziger Kader zusammenzustellen ist eine Herausforderung. Wir haben kein Geld , aber LG ist schön und studieren kannste hier sehr gut, zieht natürlich längst nicht mehr. Insofern bin ich gespannt ob im Falle eines verdienten Klassenerhalts für 2015/16 wieder was zusammengezaubert werden kann.

  21. Gucke mir mal die letzten 3 Jahre auf Fußball de an. Zu- und Abgänge.
    Da denke ich doch mit Wehmut an die Oberliga, 80 % Lüneburger Jungs
    und jetzt mit Stefan auch der letzte Spieler weg. Ganz ehrlich, ich finde diese
    Halbprofis mit ihrer Kleinküche und Waschmaschine in einer 2-WG einfach z.k. Dafür brauche
    ich keine Regio. Aber der LSk füttert hier jetzt 8-9 Spieler ohne Job für ein Jahr durch und dann sind sie wieder weg. Dann mal weiter, und ohne Heimat eh nur sch…..

  22. Henning Juhre (Juri)/ Eintracht

    By the way… mir fallen spontan viele Gründe ein, die einen jungen Sportler mimetisieren, von der (achso) unschönen Hansestadt Lüneburg in das schmeichelhaft graziöse Drochtersen zu alternieren:
    1. Man trifft Spielkameraden, mit denen es viiiiel mehr Spaß macht zu trollen – diese kleinen Racker wollen halt immer zusammen spielen…
    2. Die Höhe der Ortschaft beträgt lediglich 2 Meter über Null- ergo eine deutlich Entlastung des Luftdruckes auf die empfindlichen Öhrchen
    3. In Landkreis Lüneburg ist die Regenwahrscheinlichkeit 3,5 % höher als im Landkreis Stade. Gift für die Haare !
    4. In der berühmt-berüchtigten Gemeinde Kehdingen tobt das Leben – unweit der sagenhaften Insel „Krautsand“ , dessen Namensgebung selbsterklärend ist – reiht sich der Süden von Kehdingen nahtlos in die großen Metropolen Fußballdeutschlands ein. Der Hauptort Drochtersen mit 5000 Einwohnern bildet mit seinem Kern mithin sozusagen den „Puls der Zeit“. Hier tobt das Leben !
    5. Die Fahrstrecke in diese, bekanntlich sehr zentral gelegene Sportstätte, ist leger, bei sehr guter Verkehrslage, in gut 1,5 Stunden zu erreichen. Also pro Trainingstag lediglich 3 Stunden Fahrzeit. Man hat ja Zeit. Kleiner Tipp: Unterwegs sind etwa 8-10 feste Blitzer installiert; rast nicht so…
    6. Nur eines sind die D/A ler sicherlich nicht: materiell. Tantiemen werden gemeinhin überbewertet. Siege werden belohnt mit kräftigen Umarmungen und Handedrücken. Das muss reichen. 
    Von daher ist es doch beruhigend zu wissen, dass unsere „Lütten“ gut untergebracht sind.
    Nicht vergessen: Der letzte macht das Licht aus. Gute Nacht John-Boy oder kurz: Reisende soll man nicht aufhalten.

    • HAHAHAHAHAHA !!!! 🙂 🙂 genial. der geilste Kommentar des Jahres zum thema Spielerwechsel. Juri !!! for President !!! 🙂

  23. Mensch Jury,

    nichts über die Hasenburg zu erzählen ? Was macht denn die zweite Herren oder die A-Jugend?

    • Sierra Foxtrott

      Die A Junioren von Hansa Lüneburg sind doch auch alles eigengewächse aus der Lüneburger Umgebung, oder? Selbst für diese Truppe sind Spieler aus Hamburg samt Trainer akquiriert worden… Natürlich kommen die jungen Männer ohne Aufwandsentschädigung nur mit der Perspektive im nächsten Jahr evtl. Regionalliga zu spielen….und die Zweite spielt Kreisliga mit Fußballern entsprechender Qualität. Also hier sollte man von Seiten der Fans von Hansa Lüneburg mal ganz geschmeidig bleiben….

      • Häääää,wer ist Hansa Lüneburg? Habe ich was verpasst? Gibt es schon wieder einen neuen Verein in Lüneburg?
        Oder lagst Du ein paar Jahre in Koma?

        Wen es interessiert, bei unserem LSK gibt es mindestens 1000 Euro Aufwandsentschädigung netto ab der F-Jugend.
        Je nach Altersklasse dann noch ein Dreirad,Fahrrad,Mofa und Sportwagen oben drauf.
        Bei uns muss keiner verhungern.
        Und unser erster Neuzugang ist Kevin- Prince Boateng ( wir lieben Söldner) vom FC Schalke 04.Den haben wir so günstig bekommen, da können wir uns sogar noch einen Rafael van der Vaart vom HSV leisten.
        So,jetzt gibt es wieder neues Futter zum Gerüchte streuen,legt los,damit zur neuen Saison unser Stadion voll wird. Ich würde eine Dauerkarte empfehlen.Solche Stars will doch jeder sehen,oder?

      • Wieso? Hamburg ist doch Lüneburger Umgebung.

  24. Das ist nun wirklich nicht mehr schön wie mit verdienten Spielern aus den eigenen Reihen umgegangen wird, weil sie sich für einen anderen Verein entschieden haben. Stefan ich wünsche dir viel Erfolg in D/A.
    Zu Herrn Hye fällt mir nur ein: Wie ein Blinder von der Farbe reden.

  25. Ich finde auch Stefan ist ein verdienter Spieler, ich toleriere seine Entscheidung und ich wünsche ihm alles gute in Assel, aber trotzdem verstehe ich ihn nicht.

  26. Die Kollegen aus Uelzen von Teutonia machen es jetzt anders. Nach dem Klassenerhalt in der Oberliga wird jetzt voll auf Spieler und Trainer aus dem örtlichen Umfeld gesetzt. Ziel: Klassenerhalt Oberliga und wenn das nicht zu schaffen ist, dann eben nicht. Auf Söldner wird jetzt bewusst verzichtet, weil es nur ganz kurzfristig 30 – 40 Zuschauer mehr gebracht, letztlich aber nur Ärger und Kosten verursacht hat.

  27. Assel setzt jetzt auch auf lokale Spieler aus Lüneburg.

  28. Und der nächste Abgang:

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/627547/artikel_roedinghausen-schnappt-sich-schlottke.html

    Interessant finde ich, dass er „in Lüneburg sein erstes Profijahr absolviert hat“….