Home / Fußball / Regionalliga / Schilksee und Teutonia schenken sich Anträge
Teutonia trifft in der kommenden Saison in der Landesliga wahrscheinlich wieder auf die SV Eintracht.

Schilksee und Teutonia schenken sich Anträge

Der erste Absteiger aus der Fußball-Regionalliga steht mit dem TSV Schilksee jetzt auch offiziell fest. Das abgeschlagene Schlusslicht hat im Gegensatz zu den 17 übrigen aktuellen Regionalligisten keine Zulassung für die kommende Serie beantragt, plant damit definitiv nur noch für die Oberliga Schleswig-Holstein.

Neben den drei norddeutschen Drittligisten haben sich insgesamt acht Oberligisten um einen Platz in der Regionalliga beworben. Aus Niedersachsen wollen nur Spitzenreiter Lupo Martini Wolfsburg und der Tabellenzweite Germania Egestorf den Sprung wagen.

Auch in der Oberliga Niedersachsen hat das Schlusslicht Teutonia Uelzen auf einen Zulassungsantrag verzichtet, ist damit Absteiger Nummer 1. Aus der Landesliga Lüneburg haben sich der MTV Eintracht Celle, der FC Hagen/Uthlede und BW Bornreihe um einen Oberliga-Platz beworben, nicht aber der aktuelle Tabellendritte Rotenburger SV.

Der Lüneburger SK hat sich für die Regionalliga und für die Oberliga beworben, hat dabei als Spielstätte wie bisher den Platz des TSV Bardowick angegeben. Ein neuer Mitvertrag mit dem Eigentümer ist aber noch nicht abgeschlossen – beide Seiten wollen noch die Jahreshauptversammlung des LSK am kommenden Donnerstag abwarten.