Mittwoch , 21. Oktober 2020
Oldenburg bejubelt den ersten Treffer nach einer Ecke. Foto: be

LSK raus aus dem Pokal

Die Notelf des Lüneburger SK hat sich ordentlich verkauft, doch der NFV-Pokal ist für den Regionalligisten bereits Geschichte. Mit 0:2 (0:1) unterlag der LSK dem VfB Oldenburg. Adetula (19.) und Wegner (88.) trafen für den Ligarivalen, der sich jetzt auf ein Viertelfinal-Derby gegen Jeddeloh freuen darf.

Die Gastgeber zogen nach der Pause phasenweise ein Powerplay auf, hatten aber Pech im Abschluss. „Ich war sehr überrascht, dass die Jungs das so gut gemacht haben“, war Teamchef Rainer Zobel mit dem Auftritt zufrieden.

Am Sonntag kommt nun Flensburg zum Punktspiel. Mit Pauer, der doch nicht seine fünfte Gelbe Karte in Heide gesehen hatte, aber wahrscheinlich ohne den zuletzt starken Gerlach, der früh verletzt raus musste.

One comment

  1. Diese Niederlage ist traurig, hat aber auch ihr Gutes. Die englischen Wochen werden weniger, was, angesichts des Lazaretts beim LSK und den jetzt schon offenbar überbeanspruchten jungen Spieler etwas Luft verschafft, für den anstehenden wohl unvermeidlichen Kampf um den Klassenerhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.