Donnerstag , 24. September 2020
Kevin Krottke (Archivbild) traf in Oldenburg zum zwischenzeitlichen 2:2 für den LSK. Foto: Behns

LSK fehlt der Biss in Oldenburg

Krachender Fehlstart für Fußball-Regionalligist Lüneburger SK in die zweite Saisonhälfte: Das Team von Trainer Rainer Zobel verlor 2:4 (1:2) beim bisherigen Schlusslicht VfL Oldenburg. Für den LSK eine sehr schmerzhafte Niederlage, zumal auch die Konkurrenten im Abstiegskampf, Havelse und Rehden, jeweils drei Punkte holten.

„Die Einstellung vor allem in den ersten 15 Minuten war nicht konzentriert und nicht aggressiv genug, um einen Gegner zu schlagen, den wir hätten schlagen können“, kritisierte Zobel. Um das erste Gegentor, so Zobel, habe man förmlich gebettelt. Es fiel in der 11. Minute durch den überragenden Azong, der insgesamt drei Treffer erzielte.

Der LSK glich zwar zweimal aus, war aber defensiv an diesem Tag nicht sicher genug, um beim VfL Oldenburg zu bestehen. Auch nach vorn lief zu wenig, die Spieleröffnung war meist zu unpräzise. Die Lüneburger bleiben zwar auf Rang 14, Habelse und Rehden sind aber bis auf einen Punkt herangerückt.

Torfolge: 1:0 Azong (11.), 1:1 Ambrosius, 2:1 Azong (45.), 2:2 Krottke (65.), 3:2 Erdogan (74.), 4:2 Azong (90.).