Tomek Pauer (M.) spielt künftig wieder für den LSK. Foto: be

Mehr Alternativen mit Pauer

Mit einem prominenten Rückkehrer geht Fußball-Regionalligist Lüneburger SK die zweite Saisonhälfte an. Künftig gehört Tomek Pauer wieder zum Kader. Der defensive Mittelfeldspieler war einer der Leistungsträger in der Vorsaison, ehe er ein Stipendium in den USA annahm. Jetzt ist er wieder da.

„Tomek ist nicht nur sportlich eine Verstärkung, sondern auch menschlich. Er ist unheimlich wichtig für den Teamgeist“, sagt Trainer Rainer Zobel und ergänzt: "Er steht für Kampfgeist und Willenskraft."

Zobel ist auch deshalb froh über Pauers Rückkehr, weil nun auch Goson Sakai und Rhami Ghandour im defensiven Mittelfeld Unterstützung bekommen . Sie waren zuletzt im defensiven Mittelfeld alternativlos, spielten sehr viel und liefen gerade in den letzten Spielen vor Weihnachten auf Reserve.

Der LSK, der am Dienstag auf dem Kunstrasenplatz der Privatschule Marienau wieder mit dem Training begann, bestreitet am Sonnabend um 15 Uhr beim Hamburger Oberligisten FC Süderelbe (Sportplatz Kiesbarg) das erste Testspiel. Insgesamt sind fünf Vorbereitungsspiele geplant. Eines davon wird zu einem Wiedersehen mit Ex-Trainer Elard Ostermann: am 2. Februar (Zeit noch offen) spielt der LSK bei der TuS Dassendorf.