Samstag , 26. September 2020
Auch an diesem Wochenende drohen wieder durchnässte Fußballplätze und damit Spielausfälle. Foto: be

Wieder trübe Aussichten für den Fußball

Nach einem sonnigen Donnerstag sind fürs Wochenende wieder zum Teil ergiebige Regenschauer vorhergesagt. Es ist also zu befürchten, dass erneut viele Fußball-Partien wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden. Und die Nachholtermine werden allmählich knapp. Bis 17. Dezember und dann wieder ab 4. Februar kann auf Bezirksebene gespielt werden. Erste Paarungen im Kreis werden bereits für Ostern neu angesetzt. Wie sieht‘s zurzeit auf den Plätzen der Region aus?

Seit fast zwei Wochen ist auf der Hasenburg der A-Platz der SV Eintracht gesperrt – dort soll am Sonnabend eigentlich die Landesliga-Partie gegen Ritterhude stattfinden. „Wenn es weiterregnet, sehe ich schwarz“, sagt Trainer Maik Peyko.

Auch die Partie des MTV Treubund bei Teutonia Uelzen steht auf der Kippe, bei weiteren Regenfällen könnte eine Platzkommission am Sonnabendvormittag zusammenkommen.

In der Bezirksliga steht das Derby zwischen dem TSV Gellersen und dem Ochtmisser SV vor der Absage. Wenn überhaupt gespielt werden kann, dann in Westergellersen. „Und da stehen 30 Prozent des Platzes knöcheltief unter Wasser“, weiß Gellersens Coach Sven Kathmann.

Der SV Wendisch Evern würde gern den VfL Lüneburg empfangen – „wenn das vertretbar ist und wir den Platz nicht ruinieren“, sagt Obmann Michele Assenheimer, der sich wünschen würde, dass mehr Partien zu Saisonbeginn in englischen Wochen ausgetragen werden: „Dann könnte man früher in die Winterpause gehen und müsste nicht bis kurz vor Weihnachten Nachholspiele austragen.“