Sonntag , 20. September 2020
Der SV Emmendorf gewann im Vorjahr den LZsport-Cup in Barendorf. Diesmal steigt die Endrunde in Vastorf. Foto: be

LZsport-Cup diesmal mit 16 Teams

Der Vastorfer SK wird in diesem Jahr die Endrunde des LZsport-Cups ausrichten. Das hat das Organisationsteam von LZsport und Intersport Friedrich jetzt bereits festgelegt. Auch der Termin für das Turnier steht schon: Vom 8. bis 15. Juli steigt die elfte Auflage des Fußball-Klassikers in der Saisonvorbereitung. Der Modus wird in diesem Jahr spannende Neuerungen bieten.

Damit mehr Mannschaften mitmachen können, wird die Teilnehmerzahl auf 16 Teams erhöht. In jeder der vier Vorrundengruppen spielen damit vier statt bisher drei Mannschaften. Anders als in den Vorjahren wird nun jede Partie ein K.o.-Spiel sein. Und so läuft ein Gruppenspieltag ab: Zunächst spielt Mannschaft A gegen B, danach Mannschaft C gegen D. Die Sieger der beiden Spiele treffen anschließend im Gruppenfinale aufeinander und der Gewinner daraus qualifiziert sich für die Endrunde.

Die vier Vorrunden werden in Neetze (Sonnabend, 8. Juli), Melbeck (Sonntag, 9. Juli), Reppenstedt (Dienstag, 11. Juli) und bei der SV Eintracht Lüneburg (Donnerstag, 13. Juli) ausgetragen. Die Endrunde der vier Topteams steigt dann am Sonnabend, 15. Juli.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld wie immer vom Lüneburger SK. Aus der Landesliga und der Bezirksliga nehmen MTV Treubund, SV Eintracht, SV Emmendorf, TSV Gellersen, VfL Lüneburg, Vastorfer SK, SV Wendisch Evern, TuS Neetze und SV Ilmenau teil. Außerdem ist der TuS Reppenstedt als einer der Gastgeber automatisch dabei. Damit sind noch fünf Startplätze zu vergeben. Zwei davon gehen an die beiden Finalisten des diesjährigen Kreispokals, die drei weiteren Plätze erhalten die besten Kreisliga-Mannschaften. Reserven-Teams können grundsätzlich nicht teilnehmen.

Im Halbfinale des Kreispokals trifft Heidetal auf Mechtersen und Scharnebeck auf Barskamp. Sobald feststeht, wer ins Finale einzieht, werden die Gruppen für den LZsport-Cup ausgelost. Wer zu diesem Zeitpunkt in der Kreisliga auf den vorderen Plätzen steht, rutscht noch ins Teilnehmerfeld. Bei der Auslosung wird es vier verschiedene Lostöpfe geben, gestaffelt nach Leistungsstärke der 16 Teams. Die Gruppen werden also gleichmäßig stark besetzt.