Samstag , 31. Oktober 2020
Martin Yaku (vorn rechts) und Benjamin Tillack (hinten rechts) drehten die Partie zugunsten des SV Ilmenau in Barendorf. Links: Christopher Mai vom TuS. Foto: lüb

SVI siegt knapp, Gellersen souverän

In der Bezirkspokal-Qualifikation setzte sich der klassenhöhere Bezirksligist SV Ilmenau knapp mit 2:1 (0:1) beim Kreisligisten TuS Barendorf durch und trifft damit am Sonntag in der 1. Runde auf Landesligist SV Eintracht Lüneburg. Im zweiten Abendspiel schlug der TSV Gellersen den TuS Neetze mit 2:0 (0:0) und trifft damit am Sonntag auf den SV Wendisch Evern.

„Wir haben uns mit einer jungen Mannschaft sehr gut verkauft“, freute sich der neue TuS-Coach Frank Kathmann. Sein Team ging durch Weißbach in Führung (30.), was in Durchgang eins schmeichelhaft war, denn die Gäste waren die bessere Mannschaft.

Das änderte sich in Durchgang zwei, die Barendorfer hatten beste Chancen. Die Tore fielen aber auf der Gegenseite nach Standards. Jeweils per Kopf waren Yaku (55.) und Tillack (58.) erfolgreich. „Ein Remis wäre gerecht gewesen“, fand Kathmann.

Im Bezirksliga internen Duell bestimmte Gellersen über weite Strecken die Partie, versäumte es aber, die vielen guten Chancen zu nutzen. Demir (51., 82.) sorgte letztlich für den verdienten Sieg. „Wir haben es versäumt, die Partie frühzeitig zu entscheiden“, so TSV-Trainer Oliver Klose.