Samstag , 19. September 2020
Schauen positiv einer Fusion entgegen v. l.: Gerd Lüdtke (Kreisvorsitzender UE), Karl Hermann Ahlers (Kreis-Vorsitzender DAN), Herbert Franz (Schriftführer DAN), Klaus Ostermann (Schatzmeister LG), Volker Leddin (Vorsitzender Schiedsrichter UE), stehend an der Wand: Klaus Dieter Arndt (Vorsitzender Jugendausschuss LG)

Fusion der Fußball-Kreise für 2018 geplant

Der Fahrplan steht. Auf dem Kreistag des NFV-Kreises Lüneburg sollen sich die Vertreter der hiesigen Fußballvereine klar äußern: Wollen sie eine Fusion mit den Kreisen Lüchow-Dannenberg und Uelzen? Die Verantwortlichen der drei Kreise jedenfalls streben einen Zusammenschluss an – und haben jetzt Einzelheiten in Adendorf besprochen.

„Wenn wir bis 2018 nicht kooperieren, dann würden wir quasi zwangsverheiratet“, meint Christian Röhling, Vorsitzender des NFV-Kreises Lüneburg, der sich schon seit Jahren für eine Fusion stark macht. Falls alle drei Kreise im kommenden Jahr endgültig Ja zum Zusammenschluss sagen, würde die Saison 2018/19 noch als Übergangsjahr in den alten Staffeln gespielt, 2019/20 dann in einem neuen Staffelsystem. „Und da gibt es keine längeren, sondern für viele sogar kürzere Fahrten“, unterstreicht Röhling.

Geplant sind im NFV-Kreis Lüneburg drei regionale Infoveranstaltungen, die Ende Mai stattfinden sollen. Orte und exakte Termine stehen noch nicht fest.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LZ vom Freitag.