Freitag , 30. Oktober 2020
foto:Michael Behns MTV B Jugend gegen Werder Bremen

Nur ein Sieg bringt Sicherheit

Noch einmal 80 Minuten volle Konzentration, damit die Saison mit einem versöhnlichen Abschluss zu Ende geht. Dafür brauchen die B-Junioren des MTV Treubund im letzten Heimspiel am Sonntag um 13 Uhr (Uelzener Straße) so gut wie sicher einen Sieg gegen den SV Nettelnburg-Allermöhe. Wahrscheinlich nur dann bleibt das Team in der Regionalliga.

Vor dem letzten Spieltag hat der MTV als Zehnter 24 Punkte, vor Nettelnburg (23) und Weyhe (23). Die Weyher haben beim Letzten Blumenthal einen vermeintlich leichten Gegner, sollten gewinnen. Also müssen auch die Lüneburger siegen, um sicher in der Regionalliga zu bleiben. Bei einem Remis könnte es am Ende Rang elf heißen, der nur dann zum Nicht-Abstieg reicht, wenn der VfB Lübeck sich in den Relegationsspielen gegen den Zweiten der Nordost-Staffel (derzeit Hansa Rostock) durchsetzt. „Daran glaube ich nicht“, sagt MTV-Coach Olaf Lakämper, der ein letztes Mal an der Linie steht, danach aufhört.

Nicht nur deshalb „wollen wir natürlich gewinnen. Wir wissen, dass wir siegen müssen, und wir wissen auch, dass es schwer wird“, so Lakämper. Eigentlich wäre sein Team in der Favoritenrolle, doch hinter den beiden Top-Torschützen Malte Meyer (15 Saisontore) und Gunnar Haisel (12) stehen verletzungsbedingt dicke Fragezeichen. Da sie 27 von 30 Saisontreffern markierten, sind sie in der Offensive eigentlich unverzichtbar. „Wir werden mit unserer starken Abwehr auf Konter über unsere wahnsinnig schnellen Spieler setzen“, so der Coach zur Taktik. „Und irgendwann müssen Noah Barth oder Kiran Lenk ja auch mal treffen.“ Beide hätten auch schon im letzten Spiel gegen den HSV II einnetzen können, doch derzeit fehlt ihnen das Glück. Sicher fehlen Fabian Karstens und Kristian Krieger.

Die Gäste, gegen die es im Hinspiel ein 1:1 gab, haben ihre Stärken in der Offensive, haben einige dribbelstarke Spieler. „Dafür sind sie hinten nicht so toll“, so Lakämper. Das könnte die Chance für den MTV sein. Motiviert sind alle Spieler, zumal die Mannschaft danach auseinanderfällt, die meisten in die A-Jugend wechseln oder den Verein verlassen. Als Absteiger wird keiner gehen wollen.