Freitag , 30. Oktober 2020

HSV plant ohne Beister

Offensivspieler Maximilian Beister spielt nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ in den Planungen des Hamburger SV keine Rolle mehr. Einem Bericht zufolge hat der 24 Jahre alte Mittelfeldakteur trotz eines bis 2016 laufenden Vertrags von dem norddeutschen Fußball-Bundesligisten mitgeteilt bekommen, er könne sich per sofort nach einem neuen Verein umsehen.
Der talentierte Profi, der seit einem im Januar 2014 erlittenen Kreuzbandriss beim HSV kaum noch zum Zug gekommen war, hatte auch in der entscheidenden Saisonphase und in den Relegationsspielen gegen den Karlsruher SC (1:1/2:1) bei Trainer Bruno Labbadia keine Rolle gespielt. HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer wollte sich zu der Personalie Beister nicht äußern, hieß es.
Der gebürtige Göttinger wuchs in Lüneburg auf, spielte bis zu seinem 14. Lebensjahr für den VfL Lüneburg. Nebenbei ist der ehemalige Juniorennationalspieler 2. Vorsitzender des SC Lüneburg.