Das kleine Einmaleins des Auf- und Abstiegs

Wie die Zeit vergeht! In einigen Fußballligen geht es demnächst ins letzte Saisondrittel. Allmählich hat es sich herauskristallisiert, wer vom Aufstieg träumen darf und wer den Abstieg befürchten muss. Aber welcher Platz reicht denn nun definitiv zur Rettung, wer darf sich noch Hoffnungen machen? LZsport gibt einen Überblick:

Regionalliga: Drei Teams steigen im Regelfall ab. Sollte sich der Meister der Regionalliga Nord aber in der Relegation durchsetzen, reduziert sich die Zahl auf zwei. Und der FC St. Pauli II muss die Liga verlassen, wenn die Erste aus der 2. Liga absteigen sollte. Im Idealfall gibt es also nur einen einzigen sportlichen Absteiger.

Oberliga: Der Meister steigt auf, der Vize rückt in die Relegation, die vier Letzten steigen ab - so sieht der Normalfall aus. Falls aus der Regionalliga aber nur ein niedersächsisches Team (derzeit FT Braunschweig) herunterkommt und der Oberliga-Vize den Aufstieg schafft, reduziert sich die Zahl der Absteiger auf drei. Das wäre zurzeit die Rettung für den Viertletzten Teutonia Uelzen.

Landesliga: Zwei oder drei Oberliga-Absteiger aus dem Lüneburger Bezirks sind zu befürchten, was die Staffel wohl auf 17 oder 18 Teams anwachsen lässt. Nur der Meister steigt wieder auf, fünf müssen definitiv runter, solange sich nicht alle Oberligisten aus dem Bezirk Lüneburg noch retten sollten.

Bezirksliga: Der Meister geht hoch, der Vize rückt ein letztes Mal in die Relegation, wobei Emmendorf und Küsten mangels Jugendmannschaften wieder nicht aufstiegsberechtigt sind. Vier steigen im Regelfall ab. Der Viertletzte ist nur dann gerettet, wenn durch den Aufstieg in die Landesliga ein zusätzlicher Platz frei wird - wenn also zum Beispiel auch der Vizemeister aufsteigt, aber nur Neetze aus der Landesliga kommt.

Kreisliga: Diesmal steigt nur der Meister auf, da die Relegationsrunde zur Bezirksliga entfällt. Sollte exakt ein Lüneburger Bezirksligist absteigen (Bardowick liegt zurzeit auf Platz 14), gibt es wieder eine Relegation zwischen 14. der Kreisliga und dem Dritten der 1. Kreisklasse. Die letzten Zwei der Kreisliga steigen in jedem Fall ab.

Kreisklassen: Auch hier gilt: Sollte nur Bardowick aus dem Bezirk runterkommen, spielt der Drittletzte der 1. und der Dritte der 2. Kreisklasse die Relegation aus. Da in der kommenden Serie die Reservenstaffeln zu Gunsten einer 3. und 4. Kreisklasse aufgelöst werden, steigen die letzten Drei aus der 2. Kreisklasse ab.