Samstag , 19. September 2020

MTV und SVE im Gleichschritt in die Endrunde

Souverän haben sich der MTV Treubund und Gastgeber SV Eintracht Lüneburg für die Endrunde des 30. Budenzaubers qualifiziert. In der Parallelgruppe dominierten Scharmbeck-Pattensen und Ahlerstedt.

Negativer Höhepunkt des zweiten Turniertages war das hitzige Spiel des VfL Maschen gegen den MTV Treubund. Maschen qualifizierte sich zwar als besserer Gruppendritter für die Finalrunde, „aber sie haben darauf verzichtet, wiederzukommen – und das ist wahrscheinlich auch besser so“, meinte Turnierchef Oliver Vogt. Damit darf die Lüneburger SV an der Endrunde teilnehmen.

Die besten Torschützen des Tages waren Timon Müller von der SV Eintracht sowie Ahlerstedts Daniel Brunsch mit je sechs Toren. Ahlerstedt hatte das beste Torverhältnis des Tages, kam aber nach seiner 1:3-Auftaktniederlage gegen die Scharmbecker, die alle ihre Spiele gewannen, nur auf Platz zwei der Gruppe C. Dritter wurde die LSV (6 Punkte) vor Barendorf (3) und dem SC Lüneburg (0).

In Gruppe D trennten sich die SVE und der MTV zu Beginn 2:2 und holten danach jeweils drei Siege. Der MTV hatte letztlich das knapp bessere Torverhältnis. Dritter wurde Maschen (6 Punkte) vor dem SC Uelzen (3) und dem FC Dynamo (0).

Damit sehen die Gruppen für die Endrunde am Sonntag ab 16 Uhr folgendermaßen aus:
Gruppe E: LSK, VfL Lüneburg, Scharmbeck, SV Eintracht, Vastorf.
Gruppe F: Düneberg, Heidetal, Ahlerstedt, MTV Treubund, LSV.

Beim Hallenmasters in Neetze stehen die ersten Endrundenteilnehmer fest. Der SV Ilmenau gewann die Gruppe A mit 10 Punkten vor dem Buchholzer FC (8) und dem MTV Treubund II (7), der ebenfalls noch die Finalrunde erreichte. Die Gruppe B gewann der Düneberger SV (12) klar vor dem TuS Hohnstorf (6), der ganz knapp vor Neetzes U 19 (6) und dem LSK (6) blieb und sich damit als Gruppenzweiter für die Endrunde qualifizierte.