foto: Kerstin Thomas Fußball Oberliga Germania Egestorf gegen LSK letztes Saisonspiel Aufstieg in die Regionalliga

Update: Wer steigt auf, wer muss runter?

Nun ruht der Ball zumindest im Herrenfußball, nachdem sich der TuS Zeven den letzten Platz in der Landesliga gesichert hat. Damit kennen jetzt alle Teams ihre künftigen Gegner. Hier noch einmal die Übersicht über alle Entscheidungen.

Regionalliga Nord:

Absteiger (2): FT Braunschweig, VfR Neumünster.
Aufsteiger (3): SV Drochtersen/Assel, VfV Hildesheim, TSV Schilksee.

Bemerkenswert: Bremen ist nach dem Aufstieg von Werder II nicht mehr in der Liga vertreten, Niedersachsen hat dagegen nun zwölf Eisen im Feuer, Hamburg und Schleswig-Holstein je drei. Alle drei Neulinge betreten absolutes Neuland.

Oberliga Niedersachsen:

Absteiger (3): Göttingen 05, Rotenburger SV, TSV Ottersberg.
Aufsteiger (4): Heeslinger SC, TuS Lingen, SVG Göttingen, VfL Bückeburg.

Bemerkenswert: Alle Neulinge haben schon Oberliga-Erfahrung, der Heeslinger SC noch unter dem Namen TuS. Neben Heeslingen vertreten allein der TB Uphusen und Teutonia Uelzen noch den Bezirk Lüneburg.

Landesliga Lüneburg:

Absteiger (5): TuS Neetze, Eintracht Elbmarsch, TSV Bassen, VSK Osterholz-Scharmbeck, Güld. Stade.
Aufsteiger (5): MTV Dannenberg, MTV Eintracht Celle, FC Verden 04, SV Drochtersen/Assel II, TuS Zeven.

Bemerkenswert: Da Rotenburg und Ottersberg von oben kommen, spielt diese Liga nun mit 17 Teams. Die Landesliga-Relegation der Bezirksliga-Vizemeister findet künftig nicht mehr statt.

Bezirksliga Lüneburg:

Absteiger (4): TSV Bienenbüttel, FC SG Gartow, TSV Bardowick, SV Lemgow.
Aufsteiger (3): Vastorfer SK, SC Lüchow, FC Oldenstadt.

Bemerkenswert: Die Liga ist auf die Sollstärke 16 Teams geschrumpft, daher kann 2016 wieder eine Relegation mit den Kreisliga-Vizemeistern stattfinden. Neben Emmendorf und Küsten rückt mit Vastorf eine dritte Mannschaft nach, die zurzeit nicht genügend Jugendteams für einen Landesliga-Aufstieg hat.

Kreisliga: 

Absteiger (2): Eintracht Lüneburg II, Lüneburger SV.
Aufsteiger (2): FC Heidetal, SV Barnstedt.

Bemerkenswert: Statt fünf spielen künftig nur noch drei Teams aus der Stadt Lüneburg mit. Die Fahrten werden weiter: Für die Partien zwischen Heidetal und Neuhaus ist die Auswärtsmannschaft gut 140 Kilometer incl. zwei Fährtouren unterwegs.

1. Kreisklasse:

Absteiger (3): Dynamo Lüneburg, Vastorfer SK II, TSV Adendorf.
Aufsteiger (3): SC Lüneburg, Thomasburger SV, MTV Treubund III.