Der LSK 1992, hinten v. I.: Laczka, Brenke, Rose, Sachs, Gomez, Diercks; Mitte v I.: Masseur Nottebohm, Trainer Spincke, Stolle, Wojewski, M. Cordes, T. Cordes, Co-Trainer Nitschke, Torwart-Trainer Scholz, Betreuer Hinzmann; vorne v.l.. 2. Vorsitzender Eichelmann, Behrens, Ulinski, Kathmann, Selke, Maiwald, Kämmer. Es fehlen: Knaust, Lohmann, Schumann. Foto: be

Als der „Treffer“ seinen Einstand feierte

Vor 28 Jahren gab die Landeszeitung zum ersten Mal die Sonderbeilage "Treffer" heraus. Am 4. August 1992 erschien das Premieren-Magazin mit ausführlichen Vorberichten zur bevorstehenden Fußballsaison 1992/93. Bei LZsport werfen wir heute einen Blick auf die damaligen Mannschaften.

Mit dem Ziel Oberliga-Aufstieg ging der LSK (siehe Foto oben) unter Trainer Spincke in die Verbandsliga-Saison. Am Ende wurde der LSK Vierter.

In der Landesliga spielten damals nur zwei hiesige Teams: die SV Eintracht unter Trainer Lenz und der TuS Neetze unter Trainer Warsitzka. Beide landeten weit hinten: Die SVE kam auf Platz 12, Neetze stieg als Vorletzter sogar ab.

Die SV Eintracht, obere Reihe von links: Betreuer Bendler, Gramkow, Giese, R. Knacke, Wollny, G. Knacke, Witt, Gogar, Heringslack, Schulze, Trainer Lenz; untere Reihe von links: Falk, Berendt, Langemeyer, Bockeimann, Bergstädt, Polaszyk, Marckmann, Sieben, Hajredin. Es fehlen: Albers, Schwarz und Co-Trainer Eisele.

 

Der TuS Neetze, obere Reihe von links: Trainer Warsitzka, Masseur Schumann, Woldt, J . Dühring, Heuchert, Ebrecht, Hagemann, Folkert, Eilmann, Huse, Co-Trainer Stehr, Betreuer Frey; unten von links: Brandt, F. Dühring, Sudeikat, Wolter, Baumgarten, Reichel, Tillig, Rauter. Es fehlen: Hermeneit, Franke, Kollmer.

 

Auffällig, wie stark damals noch die zweiten Mannschaften waren. So spielte in der Bezirksliga nicht nur der LSK II, sondern auch Neetze II. Und Eintracht II stand immerhin in der Bezirksklasse. Zum Vergleich: In der Saison 2019/20 spielte kein einziges Lüneburger Reserventeam oberhalb der Kreisklasse.

Zu den Favoriten zum Start der Bezirksliga 1992 gehörte auf jeden Fall der TuS Reppenstedt, der unter Trainer Poersch mit zehn, teils hochkarätigen Neuzugängen ins Rennen ging. Reppenstedt wurde letztlich Sechster, der LSK II unter Trainer Pleß stieg als Tabellenzweiter in die Bezirksoberliga auf.

Der TuS Reppenstedt, hinten v. l.: Trainer Poersch, Präsident Ziegeler, Fehling, Nießen, Lorenzen, Isenberg, Pfaue, Giese, Schmidt, D. Reimann, Christov, Co-Trainer Müller; vorne v. l.: Masseur Lange, Straßenburg, Kellner, Scharmann, Ratzeburg, Menke, Lange, Kopatz, T. Reimann, Maack. Es fehlen: Podratz, Schmöckel, Betreuer Vogel, Rosner.

 

Der LSK II, hintere Reihe von links: Trainer Pleß, Bichler, Christoph, Nitschke, Ossenkopp, Hänschke, Co-Trainer Hoffmeister; vordere Reihe von links: Kreis, Berndt, Dittmer, Raatz, Barich, Machat. Nicht auf dem Foto: Dunst, Heide, C. Kroenig, D. Kroenig, llic, Carl.

 

Der TuS Neetze II, hinten von links: Trainer Nowak, Peetz, Herrmann, Frey, Tillig, Puffahrt, Nispel, Frien, Betreuer Harms; vorne von links: Franke, Siergiej, Kollmer, Könnig, Tübben, Rudzinski, Meyer. Es fehlen: Klobukowski, Kluth.

 

"Einen äußerst spannenden Titelkampf verspricht die Bezirksklasse", hieß es damals im "Treffer". Gleich acht Mannschaften aus Stadt und Landkreis Lüneburg spielten in der Bezirksklasse. "Am meisten zugetraut wird dem TSV Adendorf. Doch die lokale Konkurrenz ist stark. Der MTV Treubund, die Lüneburger SV und der TSV Bardowick wollen den Adendorfern die Suppe versalzen." Am Ende machte Bardowick das Rennen und wurde Meister vor Adendorf und der LSV. Der MTV Treubund wurde Fünfter - und damit war die heutzutage zweitbeste hiesige Mannschaft damals gerade mal die zehntbeste.

Der TSV Adendorf, obere Reihe von links: Trainer Schnackenberg, Schiefelbein, Gladziejewski, O. Warneke, Bronietzki, Giesler, Reinhardt, Lehmann, Co-Trainer Brokelmann; untere Reihe von links: R. Walter, Hotau, Bostjancic, Pielke, Kruse, O. Walter, M. Warneke. Es fehlen: Schenk, Schmidl, Dreschet.

 

Der TSV Bardowick, obere Reihe von links: Betreuer Behrend, Lieberum, Stellmann, Schulz, Wenzel, Beeck, Behnke, Trainer Jaschik; unten von links: Neugebauer, Vick, Winkelmann, Sander, Schmitz, Kruse, C. Bartmann. Es fehlen: M. Bartmann, Winterhoff, Schneider.

 

Die LSV, obere Reihe von links: Trainer Karges, Bartels, Hagemann, Dau, Lindemann, Althoff, Mengershausen, Bühring; untere Reihe von links: Fabel, Obrecht, Worthmann, Kathmann, Nhu-Tan Tran, Conrads, Gentsch. Es fehlen: Blankens, Stolle, Quanq-Nhu Tran, Nhu-Qui Tran, Grote.

 

Der MTV Treubund, obere Reihe von links: Trainer Zirfas, Kirchmann, Wittkopp, Lorbach, Müller, Kruse, Brinkmann, Bahlburg, Co-Trainer Henning; untere Reihe von links: Harms, Beyer, Hänel, Mann, Strasburger, Dühmert. Es fehlen: Schröter, Biermann, Janecki, Rühle, Böttcher, Krohne, llic, Pagers, Moorstein, Karp.

 

Der TSV Westergellersen, hinten von links: Trainer Schreyer, Betreuer Petersen, Ueberschär, Wilke, Schirrmacher, Hannig, Nischk, V. Kruse, Malunat, Thomas; vorne von links: Binsau, Röper, Krause, Ott, Hampel, Klose, E. Kruse. Nicht auf dem Foto: Putensen, Hövermann, Schilling, S. Kruse, Raddatz, Narewski, Hensel, Freitag, Mittermaier, Stolze.

 

Der TuS Betzendorf, obere Reihe von links: I. Meyer, V. Konik, A. Konik, B. Meyer, F. Alpers, Rudloff, Haicke, Bundt, Trainer Meyerhoff; unten von links: Alpers, Paul, Reher, Heuer, Buckenauer, Demian, O. Helms. Es fehlen: Petersen, Goede, T. Bornemann, A. Helms, Waldow.

 

Der SV Ilmenau, obere Reihe von links: Trainer Stein, Bruch, Lüdemann, Buse, Reincke, Grönecke, Koch, Mews, Jan Holdberg, Hoffmann, Co-Trainer Adelmann; untere Reihe von links: Milkereit, Uhlig, Klatt, Binder, Betker, Hannig, Schütz, Wolff. Es fehlen: Schülke, Winter, Jens Holdberg, Nebert.

 

Die SV Eintracht II, obere Reihe v. l.: Langemeyer, Punke, Dieterich, Schiefelbein, Kamp, Eschen, Trainer Knupper; untere Reihe von links: Schönsee, Klein, Jünemann, Struck, Ebeling, Grzywatz. Es fehlen: Renner, Endler, Storm, Monka, Marckmann, Milwa, Fröhlich, Langenbucher.


Von Frank Lübberstedt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.