Donnerstag , 24. September 2020
Jan Otte und weitere Spieler verlassen den SV Barnstedt.

Barnstedt laufen die Spieler weg

Die Aufstiegseuphorie beim neuen Fußball-Kreisligisten SV Barnstedt ist schon vor dem Saisonstart verflogen. Nur wenige Tage vor dem Trainingsbeginn ist der bisherige Trainer Sascha Hartig überraschend zurückgetreten. Daraufhin verabschiedeten sich zahlreiche Spieler, darunter Torjäger Jan Otte.

Am vergangenen Wochenende teilte Hartig dem Vorstand seinen Entschluss mit. „Dass uns dann auch noch die halbe Mannschaft wegbricht – damit haben wir natürlich nicht gerechnet“, sagt Obmann Christian Gebhardt. Torjäger Jan Otte wechselt zum VfL Lüneburg, Stürmer Marsiske und Torwart Kalesse offenbar nach Neetze, Tom Otte und Saqi wohl zur Lüneburger SV zurück. Zudem ist Stührk aus beruflichen Gründen weg, auch Zobel geht. Herbe Verluste vor allem für die Offensive des bisher so torgefährlichen Teams.

„Aber wir schmeißen die Brocken nicht hin und müssen jetzt noch enger zusammenrücken“, sagt Gebhardt trotzig. Sein größtes Problem: die Trainersuche. „Ich habe alle angerufen, die mir eingefallen sind.“ Bisher ohne Erfolg. Vorübergehend übernimmt Michael Obrecht, der eigentlich als Trainer der 2. Herren vorgesehen war, das Training. Die Zweite wird vom Spielbetrieb wieder abgemeldet.

Hartig, der künftig die SpVgg Oetzen-Stöcken im Kreis Uelzen trainieren wird, begründet seinen Rücktritt so: „Mein bisheriger Co-Trainer Henning Lüneburg ist überraschend nach Bienenbüttel gewechselt, einen neuen zweiten Mann habe ich nicht bekommen. Allein kann ich den Job aus zeitlichen Gründen nicht machen. Außerdem haben mehrere Leistungsträger vor ein paar Tagen völlig überraschend ihre Pässe angefordert. Das alles hat bei mir für Frust und Enttäuschung gesorgt, denn ich habe sehr viel Zeit und Schweiß in den Verein, der mir sehr am Herzen liegt, investiert.“