Dienstag , 20. Oktober 2020
Der LSK gewann im Vorjahr erstmals als Regionalligist den LZsport-Cup. Foto: be

Alle jagen mal wieder den LSK

Wer ist schon in Form, wer muss sich noch steigern? Und wie sind die Neuen drauf? Der 12. LZsport-Cup, ausgerichtet von der Landeszeitung und Intersport Friedrich, gibt die ersten Antworten. Beim ersten großen Formtest mischen diesmal die 16 ranghöchsten Vereine von der Kreis- bis zur Regionalliga mit. Zum Auftakt in Melbeck am Sonntag (14 Uhr) gibt sich gleich Titelverteidiger und Topfavorit Lüneburger SK Hansa die Ehre.

Zum achten Mal gewann der LSK im Vorjahr die Trophäe – und das außerordentlich souverän. Da­ran will sich Coach Rainer Zobel messen. Sein Team wird drei Wochen vor dem ersten Punktspiel wohl noch nicht in Topform sein, „aber der Cup ist wichtig für Lüneburg, die Leser und die Zuschauer“. Ole Springer, Felix Vobejda und Stefan Wolk sind am Sonntag verhindert, Alexander Gerlach fällt mit einer Gehirnerschütterung aus. Das Tor hüten wird Haris Zlomusica.

Der erste Gegner des Regionalligisten heißt um 15.10 Uhr SV Scharnebeck. Gastgeber SV Ilmenau erwartet im ersten Spiel des Tages den TSV Mechtersen/Vögelsen. Die Sieger der beiden Partien ermitteln ab 16.20 Uhr den ersten Teilnehmer der Finalrunde. Pa­rallel treten die Verlierer – wie dann an jedem Vorrundenspieltag – auf dem B-Platz an, um noch etwas mehr Spielpraxis sammeln zu können. Der Eintritt kostet unverändert 4 Euro, 3 Euro für Schüler und Studenten.