Freitag , 25. September 2020

LZsport-Cup: Gruppe 4 in Vastorf

Das Halbfinale ist perfekt. Teutonia Uelzen trifft am Sonnabend (16 Uhr) in Erbstorf auf die SV Eintracht, anschließend spielen der MTV Treubund und der LSK den zweiten Finalisten aus. Das Endspiel des 9. LZsport-Cups steigt dann um 18.45 Uhr. Auch rundherum wird einiges los sein. Mehr zum Programm am Sonnabend in der LZ.

Vastorfer SK – Teutonia Uelzen 3:4 nach Elfmeterschießen

VSK: Enzmann – Wollitz, D. Dollinger, Ahrens, K. Dollinger, Scazzi (34. Rodatz) – Fribus, Yaku (26. Adel Pepic), Ziolkowski (26. Switala) -Hertting – Admin Pepic (26. Queßeleit).

Teutonia: Hypscher – Trowitzsch, Blödorn (26. Razza), Krasnikov, Zahn – Bertram, Lühr – Steegmann (44. Gruhn), Lankau, Okafor – Hatt.

Tore: Fehlanzeige. Elfmeterschießen: 1:0 Wollitz, 1:1 Krasnikov, Hertting verschießt, 1:2 Trowitzsch, 2:2 Ahrens, Lühr scheitert an Enzmann, 3:2 K. Dollinger, 3:3 Bertram, Adel Pepic verschießt, 3:4 Razza.

SR: Helwig (Heidetal).

Elfmeterschießen. Damit steht immerhin schon fest, dass Teutonia in der Finalrunde dabei ist. Gewinnt Uelzen jetzt, hieße der Halbfinalgegner Eintracht, ansonsten LSK.

35. Wo bleibt nur ein Tor? Teutonia kann immer noch bester Gruppensieger werden – oder auch schlechtester, sollte Vastorf diese Partie noch gewinnen.

20. Immer noch 0:0, Vastorfs Fünferkette steht gut – und vorn sorgen der Ex-Teutone Hertting und seine Nebenleute immer wieder für Unruhe.

9. Die Vastorfer versuchen mitzuhalten, Fribus köpft nur knapp übers Tor. Auf der anderen Seite tritt Blödorn wieder zum Freistoß an, trifft diesmal aber nur den Flutlichtmast.

5. Blödorn tritt mal wieder zum Freistoß an – Unterkante Latte.

Nun steigt die dritte Partie. Vastorf müsste schon mit vier Toren Unterschied gewinnen, um Teutonia noch das Ticket für die Finalrunde zu entreißen. Den Gästen reicht umgekehrt schon ein 2:0, um bester Gruppensieger zu werden. Dann würden die Halbfinals Teutonia – MTV Treubund und LSK – Eintracht heißen.

Teutonia Uelzen – TuS Neetze 5:0 (3:0)

Teutonia: Hypscher – Oldag, Tiegs, Blödorn, Gruhn – Bertram, Lühr – Hatt, Kuvsinovs, Okafor -Stegmann.

TuS: Sommer – Pauly, Nitschke, Deckert (22. Eisenblätter), Hoffmann – Schleiss, Bärschneider – Mancini (34. Dierks), Wedowski (42. Schreiter) – Alexander (26. Janblonski), Hübner.

Tore: 1:0 Okafor (6.), 2:0, 3:0 Blödorn (7., 24./Foulelfmeter), 4:0 Lühr (24.), 5:0 Tiegs (36.).

SR: Wiesch (Göhrde).

 

50. Sommer zeigt einen tollen Reflex gegen Tiegs – damit bleibt es beim 5:0.

36. Tiegs erhöht nach einer Ecke auf 5:0 für die Teutonen, die hier weiter unbarmherzig Druck machen.

31. Seitenwechsel. Teutonia macht weiter Druck, Lühr staubt erfolgreich zum 4:0 ab.

24. Okafor holt einen Elfmeter für Uelzen heraus, Blödorn verwandelt sicher. Entwickelt sich der Innenverteidiger zu einem Kandidaten für die Torjägerkrone. Bislang traf nur sein LSK-Kollege Tanidis dreimal.

10. Wir zählten durch: Fünf Teutonen, die zurzeit spielen, haben schon einmal für den LSK gespielt – und dabei schaut Krasnikov derzeit nur zu.

7. Blödorn zeigt, wie man Freistöße verwandelt, zirkelt die Kugel genau in den Knick. 2:0 – bei diesem Ergebnis wäre Neetze definitiv raus, während Vastorf noch eine kleine Chance hätte.

6. Spiel zwei läuft. Gewinnt Neetze, hätte man den Gruppensieg schon sicher. Favorisiert ist allerdings doch eher Teutonia. Und Okafor bringt den Favoriten prompt in Führung.

Vastorfer SK – TuS Neetze 0:1 (0:0)

VSK: Enzmann – Wollitz, Ahrens, K. Dollinger, D. Dollinger (26. Scazzi) – Yaku (42. Rodatz) – Ziolkowski (26. Fribus), Switala (26. Adel Pepic), Vogel – Hertting, Admin Pepic (35. Queßeleit).

TuS: Sommer – Dierks (39. Eisenblätter), Nitschke, Deckert, Hoffmann – Schleiss, Bärschneider (48. Kuhlmann) – Mancini (26. Schreiter), Wedowski – Alexander, Hübner (26. Jablonski).

Tore: 0:1 Alexander (40.),

SR: Saberi (Adendorf).

 

Schlusspfiff: Vastorf war in der zweiten Halbzeit klar überlegen, Neetze aber deutlich effektiver. Aber ein schneller Blick ins Archiv zeigt: Vastorf erreichte in Bleckede schon einmal die Finalrunde trotz einer Niederlage gegen Neetze. Dafür müsste der TuS nun aber gegen Teutonia leer ausgehen…

48. Die nächsten Riesenchancen für Vastorf: Adel Pepic scheitert an Sommer, Rodatz schießt ganz knapp vorbei.

45. Es wird ruppiger – ein echtes Derby. Wirklich böse Fouls gibt es aber bisher nicht, wie schon im gesamten Turnierverlauf.

42. Was für ein Ding! Neetzes Sommer stellt noch die Freistoß-Mauer, da nimmt Hertting schon Maß. Pfosten.

40. Neetze befreit sich – und plötzlich zappelt der Ball im Vastorfer Netz. Alexander schießt das 0:1.

35. Vastorf ist jetzt eindeutig am Drücker. Fribus schaufelt aber den Ball freistehend nach toller Vorarbeit von Admin Pepic knapp über die Latte.

27. Die erste Halbzeit verlief weitgehend ereignislos, doch jetzt verpasst Vogel gleich zweimal aus kurzer Distanz die Vastorfer Führung.

Im Halbfinale wird übrigens der beste gegen den schlechtesten und der zweitbeste gegen den drittbesten Gruppensieger spielen. Bisher führt der LSK mit 6 Punkten und 7:1 Toren vor der Eintracht (6/3:0) und dem MTV Treubund (5/6:1).

Die beiden Ostheide-Rivalen kicken nach Vastorfs Auf- und Neetzes Abstieg wieder in einer Liga – das dürfte zusätzlich für Feuer sorgen. Die Neetzer sind schon in der Kabine verschwunden, während Vastorf sich noch warm spielt. Bei 13 Grad durchaus nötig (25 Grad weniger als vor fünf Tagen bei der ersten Gruppe).

Moin aus Vastorf! Der LSK, MTV Treubund und die SV Eintracht warten auf das vierte Team, das sich für die Endrunde am Sonnabend in Erbstorf qualifiziert. Gastgeber Vastorf und Neetze eröffnen um 18 Uhr das Rennen, außerdem bewirbt sich heute Teutonia Uelzen um das letzte Ticket.