Mittwoch , 28. Oktober 2020

Teutonia erreicht die Finalrunde

Teutonia Uelzen hat mit einem 5:4 nach Elfmeterschießen gegen den SV Ilmenau den Einzug in die Finalrunde des LZsport-Cups geschafft. Beide Mannschaften hatten zuvor den SV Wendisch Evern knapp geschlagen. Ehe Fotos und ein Video folgen, hier noch einmal die Statistik und der Liveticker zum Nachlesen.

SV Ilmenau – SV Wendisch Evern 4:3 n.E. (1:1, 0:1)

SVI: Pfanzagl – Zander, Reeger , Köllmann, Gerasch (26. Schröder) – Yaku, Voloder – Riegger (26. Rosenhauer), van Bassen, Keßler (26. Kusack) – Pepic (26. Zemke).

SVW: R. Zonno – Lüthje, Schmidt, Boelter, Lange – Jurischka, D. Zonno (32. Schünemann), E. Baran, Franke – Tschersich, M. Baran (32. Keller).

Tore: 0:1 Jurischka (2.), 1:1 Voloder (32.). Elfmeterschießen: 0:1 Boelter, 1:1 van Bassen, Tschersich scheitert an Pfanzagl, 2:1 Rosenhauer, 2:2 Lange, 3:2 Zander.

Bes. Vork.: R. Zonno pariert Handelfmeter von Zemke (39.).

SR: Rost (Ochtmisser SV).

 

Teut. Uelzen – SV Wendisch Evern 2:0 (1:0)

Teutonia: Paulini – Razza, Krasnikov, Nowak, Purrucker (26. Wielandt) – Tiegs, Trowitzsch – Klötzing (26. Oldag), Kuvsinovs, Okafor – Tillack (26. P. Reinhardt).

SVW: R. Zonno – M. Baran, Schmidt, Boelter (34. Lüthje), Haensel – Biermann, Knudsen (34. E. Baran), Schünemann, D. Zonno – Franke, Schultz (20. Tschersich).

Tore: 1:0 Tillack (18.), 2:0 Oldag (37.).

SR: Vogt (Eintracht Lüneburg).

 

SV Ilmenau – Teut. Uelzen 4:5 n. E. (1:1, 1:0)

SVI: Dammann – Reeger, Köllmann, Kusack – Rosenhauer, Voloder, Yaku, Schröder (26. Riegger), Zander – Zemke, van Bassen.

Teutonia: Paulini – Razza, Krasnikov, Nowak, Purrucker – Tiegs (26. Klötzing), Trowitzsch – Oldag, P. Reinhardt, Okafor (26, Kuvsinovs) – Tillack.

Tore: 1:0 van Bassen (9.), 1:1 Nowak (37., Freistoß).

SR: Backhaus (TuS Neetze).

 

Wir befinden uns mittlerweile im Elfmeterschießen. Nach jeweils drei Schützen steht es immer noch remis. Jetzt scheitert Kusack an Paulini und Nowak verwandelt – Teutonia hat’s gepackt und steht in der Endrunde. Die Uelzener gewinnen die Gruppe mit fünf Punkten (für den Sieger eines Elfmeterschießens gibt es zwei Punkte, für den Verlierer einen) vor Ilmenau (drei Punkte) und Wendisch (ein Punkt)

50. Der SVI verteidigt geschickt das Remis. In letzte Minute hat Teutonia die Riesenchance zum 2:1, aber Dammann pariert.

37. Dann doch der Ausgleich. Ein Freistoß von Nowak von der rechten Seite landet im langen Eck – das 1:1.

25. Der SVI arbeitet weiter am Überraschungssieg. Einen Fehler der Teutonen nutzt van Bassen fast zum 2:0 – Krasnikov rettet kurz vor der Linie.

21. Teutonia will den Ausgleich, aber ein Treffer von Tillack zählt nicht – Abseits.

18. Traumpass von Trowitzsch auf Reinhardt, der aber den Abschluss verstolpert.

9. Van Bassen, der aus der 2. in die 1. Herren aufgestiegen ist und einen starken Eindruck macht, schießt das 1:0 für den SVI .

Und nun steigt das Finale.

 

Schlusspfiff. Teutonia gewinnt 2:0 und hat nun ein echtes Endspiel gegen den SVI vor der Brust. Wer gewinnt, ist weiter.

48. Noch zwei Minuten. Wenn Teutonia „nur“ 2:0 gewinnt, benötigt der Oberligist in jedem Fall noch einen weiteren Sieg gegen den SVI zum Weiterkommen. Und Zonno pariert erneut spektakulär gegen P. Reinhardt.

37. Jetzt aber das 2:0 für Teutonia, nachdem Wendisch schon frech geworden ist. Oldag macht’s aus kurzer Distanz.

Und nun ist Halbzeit. Teutonia hat das Spiel weitgehend unter Kontrolle, scheint sich schon ein bisschen für den Vergleich mit dem SVI zu schonen.

18. Der zählt aber! Tillack köpft das 1:0 für Teutonia nach einer Maßflanke von Klötzing.

10. Abgesehen von einem Abseitstor durch Tillack ist noch nichts passiert, allmählich übernimmt Teutonia aber die Regie.

3. Wie auch immer diese Partie ausgeht: Die Entscheidung über den Gruppensieg wird in jedem Fall erst im letzten Spiel fallen. Will Wendisch noch in der Lostrommel bleiben, muss jetzt ein Sieg gegen den Oberligisten aus Uelzen her.

So, jetzt läuft Teutonia gegen Wendisch.

 

Endstand 1:1. Das  Elfmeterschießen gewinnt der SVI mit 4:3. Und Wendisch tritt gleich gegen Teutonia Uelzen an.

49. Jetzt ist Wendisch mal wieder vorn – und E. Baran versucht’s volley, scheitert nur knapp am Keeper.

45. Der SVI bringt Wendisch mit seinem Pressing aus dem Konzept, bejubelt schon das 2:1 – doch der Ball war im Aus. Es wird ein klitzekleines bisschen hektisch.

39. E. Baran verschuldet einen Handelfmeter, doch R. Zonno pariert mit einer tollen Parade gegen Zemke.

37. Der SVI setzt nach, stört Wendisch früh. Van Bassen zieht aus der zweiten Reihe ab, aber R. Zonno pariert stark.

27. Der SVI wechselt viermal, doch das Tor zum 1:1 schießt ein Alter – Voloder aus kurzer Distanz.

25. Nun… Beide Teams bewegen sich gut, aber Torchancen sind Mangelware. In der zweiten Halbzeit muss der SVI mehr machen.

1. Lasst das Spiel beginnen. Heute gibt’s bestimmt keine Gewitter/Hagel-Unterbrechung wie noch am Sonntag beim MTV Treubund. Dafür donnert es sofort im SVI-Kasten – Jurischka erzielt das 0:1.

17.50: Die beiden Bezirksligisten machen sich schon warm für ihren Vergleich.

17.25: Oha! Beide Keeper von Wendisch Evern mussten kurzfristig absagen, also stellt sich Regisseur Riccardo Zonno zwischen die Pfosten. Aber da steht er nicht zum ersten Mal.

17.01: Und noch eine gute Nachricht: Helene Fischer sollte eigentlich heute hier singen, hat aber kurzfristig abgesagt und irgendetwas von einem dringenden Termin in Berlin gemurmelt

17.00: Willkommen in Melbeck! Der SV Ilmenau hat heute den SV Wendisch Evern und den Cup-Debütanten Teutonia Uelzen zu Gast. In Reihen der Uelzener spielt allerdings Rekord-Cupgewinner Benjamin Tillack. Jahrelange Recherchen haben ergeben, dass allein Tillack und der Immer-noch-LSKner Stefan Wolk bei allen sieben Triumphen für den LSK oder Hansa spielten.