Samstag , 31. Oktober 2020
Steffen Hattendorf verwandelt den Handelfmeter sicher und verkürzt für den MTV auf 1:2. Foto: Behns

2:1 – LSK muss sich richtig strecken

Der Favorit hat sich wie erwartet durchgesetzt, der Außenseiter hat sich aber mehr als achtbar geschlagen. 1:2 (0:2) unterlag Fußball-Landesligist MTV Treubund im Achtelfinale des NFV-Pokals dem Regionalligisten Lüneburger SK, ein Zwei-Klassen-Unterschied war aber vor 1000 Zuschauern im Sportpark Uelzener Straße nicht erkennbar.

Tore: 0:1 Steinke (5., Freistoß), 0:2 Kelbel (23.), 1:2 Hattendorf (54., Handelfmeter).

„Das war doch ganz respektabel von uns, oder ?“ durfte MTV-Trainer Sören Hillmer einmal mehr mit seiner Youngster-Elf zufrieden sein. Das bestätigte auch Kollege Elard Ostermann, der herausstellte, dass „unter dem Strich am Ende das nackte Ergebnis zählt“.

Der LSK spielt damit im Viertelfinale in Hildesheim. Die Viertelfinals im Überblick:

TSV Havelse – BSV Rehden
Sieger VfL Oldenburg/VfL Osnabrück – SSV Jeddeloh
VfV Borussia 06 Hildesheim – Lüneburger SK
Sieger Wunstorf/Drochtersen – Arminia Hannover

Einen ausführlichen Spielbericht, viele Reaktionen und eine Geschichte über Henrik Steinke lesen Sie am Donnerstag in der Print-Ausgabe der LZ.