Freitag , 30. Oktober 2020

LSK gibt Sieg in Meppen aus der Hand

Aus der Traum vom DFB-Pokal: Der Lüneburger SK unterlag im Halbfinale des NFV-Pokals vor mehr als 6000 Zuschauern beim SV Meppen mit 1:2 (1:0). „Wir haben das Finale abgeschenkt“, analysierte ein tief enttäuschter LSK-Coach Elard Ostermann, dessen Team gut eine Stunde lang wie der sichere Sieger aussah.

Ali Moslehe brachte die Gäste in Führung (13.). Wagner sorgte per Kopf mit der ersten echten Meppener Chance für den Ausgleich (64.), Kremer gelang per Foulelfmeter der Siegtreffer (75.). Schlottke soll Schepers gefoult haben. „Er hat mich getreten“, meinte der Lüneburger.

Die Gäste hätten zuvor mehrfach das zweite Tor nachlegen können, am Ende hatte Meppen aber mehr zuzusetzen. Sehr zum Ärger von Ostermann: „In so einem Spiel muss man doch mal den Schweinehund überwinden.“