Montag , 28. September 2020
Kevin Krottke (M.) wird den LSK verlassen. Foto: be

Reges Kommen und Gehen beim LSK

Die Saison ist seit Sonntag Geschichte, der Lüneburger SK wird auch in der nächsten Saison in der Regionalliga Nord Fußball spielen. Schon länger hatten die LSK-Verantwortlichen am Kader gebastelt, nun gibt es erste Ergebnisse. Und eines fällt schnell auf: Das Gesicht der Mannschaft wird sich erneut verändern, vor allem in der Offensive.

Sieben Spieler verlassen den LSK definitiv, unter ihnen überraschend Kevin Krottke. Der 24-Jährige will zukünftig bei einem Drittligisten oder einem ambitionierten Regionalliga-Club stürmen oder aufhören und sich voll seinem Beruf widmen. „Wir wollten ihn überreden zu bleiben, doch ich respektiere seine Entscheidung“, sagt LSK-Coach Rainer Zobel.

Außerdem gehen Vobejda (Teutonia Ottensen), Kobert (Eintracht Norderstedt), Ghandour (Studium in Mekka), Zabihi (Vertrag aufgelöst), Ambrosius, Jeong (unbekannt).

Es kommen: Schauer (Hansa Rostock II), Augustinovic (HSV III).

Es bleiben: Springer, Zlomusica,  Grünitz, Pägelow, Stech, El-Ahmar, Correia Ca, Wolk, Kunze, Kutschke, Gerlach.

Unklar: Biyiklioglu, Pauer, Monteiro, Sakai, Sen, Sejdi (Vertrag soll verlängert werden), Gueye (Vertrag soll aufgelöst werden).

Mehr zur Personalplanung lest ihr am Mittwoch in der LZ.