Sonntag , 27. September 2020
Gutes Omen? Bei der Premiere auf dem VfL-Platz sicherte sich der LSK gleich mal mit einem 3:0 gegen Eichede den Klassenerhalt. Foto: be

Regionalliga und Mainz auf den Sülzwiesen

Jetzt ist es amtlich. Der Lüneburger SK trägt seine Erstrundenpartie im DFB-Pokal gegen Mainz 05 definitiv auf der Anlage des VfL Lüneburg aus. „Stadt und Polizei haben ihr Okay gegeben“, vermeldet LSK-Vorstandsmitglied Thomas Lohmann. In der kommenden Woche soll der Vorverkauf für die Partie, die am Sonnabend, 12. August, um 15.30 Uhr stattfindet, beginnen. Mobile Tribünen sollen Platz für insgesamt 4000 Zuschauer bieten – rund 500 Tickets werden wohl für die Rheinhessen reserviert.

Der Preis für die Stehplatzkarte liegt bei 17 Euro, der Sitzplatz kostet 30 Euro. Außerdem werden 200 VIP-Tickets verkauft. „Die Resonanz ist riesig“, berichtet Lohmann, der bereits in dieser Woche den Startschuss für die notwendigen baulichen Maßnahmen erteilt hat. „Bis heute sind bereits 2500 Reservierungen in der LSK-Geschäftsstelle eingegangen.“

Schneller als erwartet kann der LSK auch seine Regionalliga-Spiele auf den Sülzwiesen austragen, da die nötigen Umbaumaßnahmen mittlerweile genehmigt und finanziert sind. Schon das erste Punktspiel gegen Neuling Altona 93 am 6. August wird auf dem VfL-Platz stattfinden. Der LSK erwartet zu dieser Partie gegen den Traditionsclub deutlich mehr als 1000 Zuschauer.