Montag , 28. September 2020

Regionalliga hat ihren Nazi-Skandal

Ein Hitlergruß oder doch nur eine missverstandene Geste? Maik Lukowicz, 19-jähriger Fußballer in Diensten des Regionalligisten Werder Bremen II, feierte einen Treffer seines Teams beim VfB Lübeck, indem er den Anhängern des Gastgebers den erhobenen rechten Arm präsentierte. Diese Provokation hat für Entrüstung in Lübeck gesorgt. Die Bremer versuchen mittlerweile, die Wogen zu glätten, und sprechen von absolut haltlosen Vorwürfen.

Ärger droht nun vor allem Lübeck. Weil während der Partie wiederholt Gegenstände aufs Spielfeld geflogen waren, drohte Schiedsrichter Marcel Hass mit Spielabbruch. Nun ist der Norddeutsche Fußball-Verband am Zug.

Mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag in der LZ.