Donnerstag , 22. Oktober 2020

Große Kulisse beim 1:1 im Wilschenbruch

Volles Haus zum Abschied: 1600 Zuschauer strömten in den Wilschenbruch, um dem letzten Heimspiel des LSK in seinem altehrwürdigen Stadion beizuwohnen. 1:1 trennte sich der Oberligist von Drochtersen/Assel.

Der LSK ging früh in Führung: Nach Foul an Hertting verwandelte Geburtstagskind Saglam den fälligen Elfmeter zum 1:0 (12.). Ebenfalls per Foulelfmeter kam Drochtersen zum Ausgleich (49.). Danach waren die Gäste sogar näher am Sieg, aber LSK-Keeper Wulf parierte zwei Eins-gegen-Eins-Situationen.

Anschließend nahm der LSK mit einer bewegenden Zeremonie Abschied für immer von seiner Spielstätte. „Wir trauern, aber es geht weiter“, meinte Vorstand Gerald Kayser. Co-Trainer Thomas Oelkers ergänzte: „Ich bin froh, dass so viele Kinder da sind. Für die müssen wir jetzt Stärke zeigen.“