Montag , 26. Oktober 2020
Lukas Pägelow, hier im Spiel vor ein paar Wochen gegen Neetze, erzielte den 2:2-Ausgleich für den LSK. Foto: be

2:2 mit neuer Viererkette

2:2 endete das heutige Testspiel des Lüneburger SK beim Regionalliga-Mitstreiter VfV Hildesheim. Seidel brachte den LSK nach einem Konter schon in der 2. Minute in Führung. Mit einem Doppelschlag durch Heike (35.) und Plaschke (36.) drehte Hildesheim den Spieß um. Nach der Pause gelang Pägelow der Ausgleich (49.).

Da Otte und Stech wegen leichter Verletzungen ausfielen, war die etatmäßige Dreierkette gesprengt. „Wir haben zum ersten Mal in den bisherigen Testspielen mit einer Viererkette gespielt und das ganz gut gemacht“, meinte Teamchef Rainer Zobel. Neben Pägelow stand Wölfing in der Innenverteidigung, dazu auf den Außen Kunze und Schuhmann.

Davor bildeten Hefele und Pauer wieder die Doppel-Sechs, auf den Außenbahnen spielten Gaffar und Hübner. Im Sturm durften Meyer und Seidel ran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.