Home / Handball / Krause beerbt Diringer
Marcus Krause trainiert ab Sommer die Handballerinnen des HV Lüneburg. Foto: be

Krause beerbt Diringer

Der Nachfolger für Jan Diringer ist gefunden: Neuer Coach der Handball-Frauen des HV Lüneburg wird ab der neuen Saison Marcus Krause, bislang Coach der weiblichen C- und D-Jugend. Vorher trainierte Krause jahrelang die Frauen des MTV Embsen, stieg mit ihnen unter anderem in die Oberliga auf. Beim HVL-Heimspiel am Sonnabend gegen die HSG Heidmark (17 Uhr, Oedeme) wird sich der Embsener seine neue Mannschaft schon mal angucken.
Als Ende Januar die Krise bei den Oberliga-Frauen ihren Höhepunkt erreicht hatte und Coach Jan Diringer überlegte, die Brocken hinzuschmeißen, gab es erste Überlegungen des HVL-Vorstands über die Personalie Krause. „Es lag ja auf der Hand, ihn zu fragen“, sagt HVL-Vorstand Michael Fröhlich. „Er lebt für den Handball und hat die weibliche C- und D-Jugend zu richtig starken Mannschaften gemacht.“

Dass der Embsener vor keiner leichten Aufgabe steht, weiß er: „Neue Aufgaben reizen mich, ich suche die Herausforderungen. Und dass die Mannschaft Handball spielen kann, hat sie ja schon gezeigt.“ Krause, der sich selbst als sehr ehrgeizig bezeichnet („Ich hasse es, zu verlieren“), wird neben dem Frauen-Team weiter die weibliche C-Jugend betreuen.
Wie sein neues Team aussehen wird und wo es spielt, steht noch in den Sternen. Für Krause kein Problem. Eines weiß er aber: „Es wird einen Neuanfang geben. Und ich bin mir sicher, dass wir eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenstellen werden.“ Am Dienstag stellte er sich der Mannschaft vor, zuvor hatte es schon Gespräche mit Fröhlich und Anna Nentwig über den neuen Kader gegeben. „Die Mädels wussten, dass etwas passieren musste. Nun müssen wir ein, zwei Wochen abwarten. Einige überdenken ihren angekündigten Abschied vielleicht noch einmal“, so Fröhlich.