Fußball-Hochburg Elbmarsch löst Platzproblem

Der Fußball in den Dörfern der Samtgemeinde Elbmarsch boomt. Das hat zu einem Mangel an Trainingsplätzen geführt. Abhilfe soll nun der Bau eines Allwetterplatzes in Drage schaffen.

Schon vor 20 Jahren hatten sich die Fußballabteilungen von MTV Obermarschacht und TuS Schwinde zu einer Sparte in der Eintracht Elbmarsch zusammengetan, der sich 2007 als dritter der örtlichen Sportvereine auch der TSV Tespe anschloss. Hier spielen inzwischen über 400 Jugendliche und Erwachsene in diversen Mannschaften. Und der Mädchen- und Jungenfußball platzt geradezu aus allen Nähten: Auch bedingt durch die Kooperation mit den Schulen in der Elbmarsch gründen sich laufend neue Mannschaften. So entsteht ein anhaltend wachsender Bedarf, der das vorhandene Angebot an Trainingsplätzen weit übersteigt. Dies führt gerade in Herbst und Winter zu Problemen. Denn ein Ausweichen in die Sporthallen scheitert daran, dass diese bereits in den Frühjahrs- und Sommermonaten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen.

Als überaus sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Plätzen wurde daher die Anlage eines Allwetterplatzes ins Auge gefasst. Die veranschlagten Kosten dafür belaufen sich auf 300.000 Euro. Mit 150.000 Euro unterstützt die Gemeinde Drage das Vorhaben und stellt die erforderlichen Flächen zur Verfügung; 50.000 Euro bringen die beteiligten Vereine SG Eintracht Elbmarsch und TuS Schwinde auf; Kreissportbund sowie gewerbliche und private Sponsoren sollen den Restbetrag finanzieren. Einen großen Schritt voran brachte die Sparkasse Harburg-Buxtehude das Vorhaben, indem sie einen größeren Geldbetrag zur Verfügung stellte.

Wer sich als ebenfalls an den Kosten für die Anlage beteiligen möchte: An Klein-Sponsoren verkauft der Verein kleine Kunstrasenstücke.