Sonntag , 20. September 2020

JSG Elbtal feiert Kreispokalsieg

Jubel bei der JSG Elbtal: Die U19 gewann das Kreispokalendspiel gegen den TSV Gellersen mit 2:0. Die Spieler der JSG wechseln nun alle in den Herrenbereich. Hier der Bericht der JSG:

Aufgrund der erzielten Ergebnisse gingen wir als Außenseiter in das Finale. Mit dem Anpfiff konnte man merken, dass die Mannschaft sich was vorgenommen hatte. Die Zweikämpfe wurden angenommen und alle hielten sich an die taktischen Vorgaben. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem wir optisch überlegen und mit mehr Ballbesitz agierten, ohne uns jedoch klare Tormöglichkeitenzu erspielen. Es gelang uns aber die schnellen Stürmer des Gegners zu neutralisieren. Sie hatten uns im Punktspiel immer wieder ausgekontert.

In der 22. Min. landete ein von Lucca als Flanke gedachter Ball im Tor. Eine glückliche aber verdiente Führung. In der Folge erspielten wir uns weitere Möglichkeiten und bestimmten das Spiel, scheiterten aber meist, da der letzte Pass unsauber gespielt wurde. In der 38. Min. legte Hauke einen Pass mustergültig für den nachrückenden Nils ab, der keine Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Gellersen den Druck und gewann die Oberhand. Bei uns merkte man, dass die Kräfte bei einigen Spielern nachließen. Aber unsere Devensive stand an diesem Tag unglaublich sicher. In der 60. Min erzielte Gellersen nach einem Freistoß ein Tor, das allerdings wegen Abseits nicht gegeben wurde. Als Florian dann auch noch einen Elfmeter halten konnte, den er selbst verursacht hatte, war das Spiel entschieden.      (Michael Wilksch, Trainer JSG Elbtal)

Bildunterschrift:

Die Siegermannschaft der JSG, hinten von links:
Trainer Michael Wilksch, Trainer Roland Langer, Roman Fabel, Hauke Bahrs, Michael Höltig, Florian Redlich, Bjarne Böther, Silas Krafft, Christoph Hencke, Patrick Hettwer, Lucca Bagunk, Trainer Jürgen Hettwer;
vorne von links: Tim Wilksch, Robin Angelstein, Nils Amboß, Daniel Rudloff, Florian Ehebrecht, Peer Friedrich, Moritz Bartel.